FC Schalke 04

Schalke-Sorgen um Latza: Nicht fit ins neue Jahr?

Yannik Möller
Danny Latza droht ein längerer Ausfall
Danny Latza droht ein längerer Ausfall / Christof Koepsel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Ausgerechnet auf den Kapitän musste Schalke über weite Strecken der Hinrunde verzichten. Offenbar droht nun sogar ein noch längerer Ausfall von Danny Latza, als bisher angenommen.


Eigentlich sollte Danny Latza neben Spielern wie Simon Terodde und Victor Palsson der zentrale Führungsspieler der neuen Mannschaft von Schalke 04 werden. Seine Verpflichtung und Quasi-Rückkehr nach Gelsenkirchen nahm einen wichtigen Punkt im sommerlichen Kaderumbau ein.

Ein Plan, der über den bisherigen Saisonverlauf komplett in der Tonne versenkt werden konnte. In der Hinrunde stand er in gerade einmal vier Partien in der Startelf. Zwei weitere Male wurde er eingewechselt. Nach dem Verletzungsausfall direkt zum Saisonstart musste er im Dezember einen weiteren Rückschlag mit einer weiteren Verletzung hinnehmen.

Latza-Comeback wohl erst im Laufe des nächsten Jahres

Die neuerliche Muskelverletzung würde Latza, so hieß es zunächst, bis zum Jahresende vom Spielen abhalten. Somit stünde das Comeback im Winter-Trainingslager an. Dann wäre der 32-Jährige zum Start ins neue Zweitliga-Jahr fit und einsatzbereit gewesen.

Dazu scheint es aber doch nicht zu kommen. So will die Bild erfahren haben, dass S04 mit einer späteren Rückkehr als bei Terodde rechnet. Auch Drexler soll eher wieder auf dem Platz stehen. Die beiden laborieren ebenfalls an einer Muskelverletzung.

Der Knackpunkt sollen anhaltende Probleme aus der vorigen Verletzung sein. Die Knie-Verletzung scheint ihm noch immer in den Knochen zu stecken. Das war auch in seinen letzten Einsätzen zu merken, in denen er gar nicht richtig vorbereitet und gar deplatziert wirkte. Selbst Dimitrios Grammozis gab zwischendurch zu, dass Latza noch nicht wieder bei 100 Prozent sei. Dennoch versuchte er mehrmals, den Captain wieder in die erste Elf zu rücken.

Aus diesem Vorhaben wird also auch in den ersten Wochen nach Neujahr nichts. So soll er zwar mit ins Trainingslager ins türkische Belek fliegen, doch sei bereits eingeplant, dass er dort nur gewisse Teile des Trainings absolvieren kann. Testspiele werden gar kein Thema sein.

Somit dürfte auch klar sein, dass er gegen Holstein Kiel am 16. Januar nicht einsatzbereit sein wird. Es droht ein spürbar längerer Ausfall zu werden. Umso schwieriger wird die Rückkehr auf den Platz, auch leistungstechnisch im Sinne der Mannschaft. Gut, dass sich Rodrigo Zalazar und Blendi Idrizi zuletzt in guter Form zeigten.

facebooktwitterreddit