FC Schalke 04

Putin-Vertrauter Matthias Warnig tritt als Schalke-Aufsichtsratsmitglied zurück!

Simon Zimmermann
Aufsichtsratsmitglied Matthias Warnig ist zurückgetreten
Aufsichtsratsmitglied Matthias Warnig ist zurückgetreten / Jamie McDonald/GettyImages
facebooktwitterreddit

Matthias Warnig ist mit sofortiger Wirkung als Aufsichtsratsmitglied bei Schalke 04 zurückgetreten. Der 66-Jährige reagiert damit auf die Entwicklungen im Ukraine-Konflikt.


Warning hatte dem S04-Aufsichtsrat seit Juli 2019 angehört und wurde von Hauptsponsor Gazprom entsandt.

Warnig, der das russische Unternehmen Nord Stream AG leitet, gilt als Vertrauter von Russlands Präsident Wladimir Putin. Nach dessen Befehl in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zum Einmarsch in die Ukraine hatte sich die Situation dramatisch verschlimmert. Faktisch erklärte Putin der Ukraine damit den Krieg.

"Nach Abschluss aller notwendigen Formalitäten wird Warnig damit nicht mehr zum Aufsichtsrat der Königsblauen zählen", teilte Königsblau offiziell mit.

Matthias Warnig
Matthias Warnig ist nicht mehr Teil des S04-Aufsichtsrats / Mikhail Svetlov/GettyImages

Schalke war in den vergangenen Tagen massiv unter Druck geraten. Hauptsponsor Gazprom befindet sich mehrheitlich im russischen Staatsbesitz. Warning wurden am Donnerstagmorgen zudem offiziell Sanktionen von der USA auferlegt. Sein Rücktritt als S04-Aufsichtsratsmitglied war demnach eine logische Folge.


Alles zu S04 bei 90min:

facebooktwitterreddit