FC Schalke 04

Die voraussichtliche S04-Startelf gegen Paderborn

Yannik Möller
Gegen Paderborn muss Dimitrios Grammozis wieder seine beste Elf wählen
Gegen Paderborn muss Dimitrios Grammozis wieder seine beste Elf wählen / FEDERICO GAMBARINI/Getty Images
facebooktwitterreddit

Am Sonntagmittag kehrt Schalke 04 aus der Länderspielpause zurück - es geht gegen den SC Paderborn. Die voraussichtliche Startelf des S04 für das Duell gegen den Tabellenzweiten.


Bis zur Länderspielpause hat Schalke 04 einen eher durchwachsenen Saisonstart hingelegt. Sieben Punkte holte der Klub aus den ersten fünf Spielen. Damit liegen die Knappen auf dem neunten Tabellenplatz. Am Sonntag geht es wieder rein in den Alltag der 2. Bundesliga: es wartet der Tabellenzweite SC Paderborn.

Es wird spannend zu sehen sein, ob es durch die Pause zu Veränderungen in der Startelf kommt. Für das Tor ist eine solche Überraschung jedoch so gut wie ausgeschlossen. Ralf Fährmann ist für Dimitrios Grammozis die klare Nummer eins und damit auch gesetzt. Es wird zu keiner Wachablösung kommen.

Ralf Faehrmann
Ralf Fährmann bleibt die Nummer eins unter Grammozis / Frederic Scheidemann/Getty Images

Ebenso wenig verändert dürfte S04 in der Formation antreten. Deshalb ist wieder die Dreierkette in der Abwehr zu erwarten. Malick Thiaw kommt mit viel Selbstvertrauen von der deutschen U21 zurück, nachdem er beim 3:1 gegen Litauen einen Treffer vorbereiten und einen selbst erzielen konnte. Er wird voraussichtlich mit Marcin Kaminski starten.

Itakura-Einsatz noch fraglich - Schalker Sturm-Duo weiter gesetzt

Ob Ko Itakura ein Kandidat für die Startelf ist, ist noch offen. Er war angeschlagen von der japanischen Nationalelf zurückgekehrt. Absolviert er das Abschlusstraining ohne Probleme, dürfte er in der ersten Elf stehen. Sollte er nicht direkt spielen, dürfte es auf Florian Flick oder Dries Wouters als Ersatz hinauslaufen.

Auf der linken Seite ist und bleibt Thomas Ouwejan gesetzt. Der Niederländer hat seinen großen Wert bereits mehrmals unter Beweis gestellt. Durch den sehr soliden Startelf-Einstand von Darko Churlinov auf rechts ist davon auszugehen, dass Grammozis ihn dort erneut aufstellen wird. Mehmet-Can Aydin bleibt die erste Alternative - auch weil Reinhold Ranftl noch gar nicht auf Schalke angekommen ist.

Im defensiven Mittelfeld bleibt Victor Palsson gesetzt. Zudem agiert er durch den Ausfall von Danny Latza als Kapitän. Apropos Latza: während der Liga-Pause konnte er wichtige Fortschritte machen. Ein Einsatz am Wochenende kommt aber noch zu früh.

Davor im Mittelfeld scheinen Rodrigo Zalazar und Dominick Drexler gesetzt zu sein. Latza ist wie gesagt noch keine Option, dazu fällt auch Blendi Idrizi aus. Yaroslav Mikhailov rückte zuletzt in den Hintergrund.

Der Doppelsturm aus Marius Bülter und Simon Terodde bleibt natürlich bestehen. Beide sind zu wichtig, als dass sich der Trainer im Angriff Experimente erlauben würde. Noch gilt: ist das Duo fit und einsatzbereit, werden die beiden spielen. Dadurch muss sich Marvin Pieringer sehr geduldig zeigen.


Die voraussichtliche S04-Startelf im Überblick:

So könnte Schalke aus der Länderspielpause kommen
So könnte Schalke aus der Länderspielpause kommen
facebooktwitterreddit