90min
FC Schalke 04

Die voraussichtliche Schalke-Startelf gegen den KSC

Yannik Möller
Dimitrios Grammozis könnte den dritten Sieg in Folge einfahren
Dimitrios Grammozis könnte den dritten Sieg in Folge einfahren / Christof Koepsel/Getty Images
facebooktwitterreddit

Schalke ist eins der vier Teams, die am Freitag den siebten Spieltag in Liga zwei eröffnen. Gegen den Karlsruher SC gibt es noch das ein oder andere personelle Fragezeichen. 90min zeigt die voraussichtliche Startelf der Knappen.


Mit dem Duell gegen den Karlsruher SC eröffnet Schalke 04 am Freitagabend (18:30 Uhr) den siebten Spieltag in der 2. Bundesliga. Für Königsblau bietet sich die Möglichkeit, das dritte Liga-Spiel in Folge zu gewinnen. Damit könnte der Absteiger ganz nah an die Tabellenspitze heranrücken.

Um dieses Szenario möglichst realistisch zu gestalten, wird Dimitrios Grammozis die in seinen Augen beste Startelf auf den Platz schicken. Vor der heimischen Kulisse der Veltins-Arena erwartet die Mannschaft lautstarke Unterstützung von den Fans.

Schalke-Startelf: Drexler-Rückkehr denkbar

Im Tor wird sich weiterhin nichts ändern, Ralf Fährmann wird zwischen den Pfosten stehen. Vor ihm dürfte es ebenfalls bei der Dreierkette bleiben. Auch dort spricht nur wenig für ein Durchtauschen - damit sind Malick Thiaw, Ko Itakura und Marcin Kaminski die wahrscheinlichsten Optionen.

Dass Timo Becker oder Dries Wouters nach den letzten zwei Partien in die erste Elf rutschen, erscheint fast schon ausgeschlossen. Durch das souveräne Auftreten von Thomas Ouwejan und Darko Churlinov wird in der gesamten Defensive aller Voraussicht nach auf die zurzeit eingespielte Truppe gesetzt. Die beiden werden wohl auf den Außenbahnen spielen. Für rechts wäre Mehmet-Can Aydin die erste Alternative.

Malick Thiaw, Dimitrios Grammozis
Nach dem SPC-Spiel freuten sich Grammozis und Thiaw zusammen / Christof Koepsel/Getty Images

Im defensiven Mittelfeld bleibt Victor Palsson. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel erklärte er, dass er durch die letzten Jahre schon Erfahrungen gegen den KSC hat sammeln können. Genauer: im Umgang mit Philipp Hofmann, dem gefährlichen Angreifer der Karlsruher.

Im Mittelfeld könnte es zu einer Rückkehr von Dominick Drexler kommen. Bisher schien der Neuzugang gesetzt, bis er gegen Paderborn angeschlagen aussetzen musste. Grammozis sprach von einem deutlich verbesserten Feedback seitens des Spielers. Deswegen sei er bezüglich eines möglichen Einsatzes "vorsichtig optimistisch". Sein Comeback ist also durchaus möglich.

Damit dürfte Florian Flick auch wieder auf die Bank rücken. Nicht zuletzt auch, weil Rodrigo Zalazar bereits so gut wie gesetzt ist. Der junge Uruguayer konnte auch gegen den SCP einige Signale setzen, wenngleich die finale Durchschlagskraft fehlte.

Auf diese werden Marius Bülter und Simon Terodde im Sturm erneut angewiesen sein. Am letzten Wochenende hatte es noch für einen sehr knappen 1:0-Sieg gereicht. Auf derartig enge Ergebnisse darf sich Schalke aber keineswegs verlassen. Gegen Karlsruhe (einen Punkt weniger als S04) muss mehr Offensivgefahr ausgestrahlt werden.


Die voraussichtliche S04-Startelf in der Überblick:

So dürfte S04 gegen den KSC auflaufen
So dürfte S04 gegen den KSC auflaufen
facebooktwitterreddit