90min
FC Schalke 04

Sergi Enrich über geplatzten S04-Wechsel: "Verstehe, dass sie vor diesen vier Hatern gut dastehen wollen"

Simon Zimmermann
Sergi Enrich hat sich zum geplatzten Schalke-Wechsel geäußert
Sergi Enrich hat sich zum geplatzten Schalke-Wechsel geäußert / Aitor Alcalde Colomer/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der Wechsel von Sergi Enrich zu Schalke 04 ist auf der Zielgeraden geplatzt. Der spanische Angreifer war nach eigener Aussage schon dabei den Medizincheck zu absolvieren. An seiner Vorgeschichte habe der gescheiterte Transfer aber nicht gelegen.


"Wir haben uns mit dem vertragslosen Spieler Sergi Enrich beschäftigt und uns gegen eine Verpflichtung entschieden", twitterte Schalke 04 am Mittwoch nüchtern zum geplatzten Deal mit dem spanischen Torjäger. Die Anhänger der Knappen hatten sich zuvor vehement gegen die Verpflichtung des 31-Jährigen ausgesprochen. Enrich ist wegen eines Sexual-Delikts vorbestraft und passe damit nicht zu den Werten des Klubs, so die einhellige Meinung.

Enrich versichert: Schalke-Wechsel aus rein finanziellen Gründen gescheitert

Besagter Enrich hatte nun einen Auftritt beim spanischen Sender COPE - und schilderte dort seine Sicht der Dinge. Er sei bereits dabei gewesen den Medizincheck zu absolvieren, als die Absage kam, so Enrich. Der Stürmer erklärte, es sei eine "Lüge", dass der Wechsel an seiner Vorgeschichte gescheitert sei. Das betonte auch S04-Sportdirektor Rouven Schröder zuvor gegenüber Sky.

"Es heißt, dass ich wegen des Lynchens der Fans nicht bei Schalke unterschrieben habe. Das ist eine Lüge. Ich habe wie immer vier oder fünf Nachrichten von einigen Hatern erhalten, die nie ihr Gesicht zeigen und sich hinter einer Tastatur verstecken", so Enrich, der zugleich betonte, dass er zuvor "viele positive Nachrichten" von Schalke-Fans erhalten habe.

Vielmehr sei es aus rein wirtschaftlichen Gründen zu einer Absage gekommen, versicherte der Spanier. Der kryptische Tweet von S04 stieß ihm dennoch sauer auf. "Ich verstehe nicht, warum sie sagen müssen, dass keine Einigung erzielt wurde, wenn ich während der ganzen Zeit auch mit anderen Klubs verhandelt habe", so Enrich. Schalke habe "absolut alle Informationen" über ihn gekannt. "Ich verstehe, dass sie vor diesen vier Hatern gut dastehen wollen", teilte er aus.

Nach Enrichs Ausführungen dürfte das Thema auf Schalke endgültig abgehakt sein. Ob dennoch ein weiterer Angreifer - der aktuell vereinslos sein muss - bei S04 aufschlägt, bleibt abzuwarten. Finanziell und von der Qualität müsse es passen, so Trainer Grammozis. All zu groß ist die Auswahl nicht.

facebooktwitterreddit