90min
FC Schalke 04

Schröder schließt S04-Comeback für Harit aus und erklärt Bozdogan-Leihe

Yannik Möller
Amine Harit spielt mit Olympique Marseille auch in Europa
Amine Harit spielt mit Olympique Marseille auch in Europa / BSR Agency/Getty Images
facebooktwitterreddit

Am Donnerstagabend stellte sich Rouven Schröder den Fragen der Schalke-Fans. Dabei wurde auch über eine etwaige Rückkehr von Amine Harit gesprochen. Der Sportdirektor schloss ein S04-Comeback jedoch aus.


Rouven Schröder hat sehr arbeitsreiche und stressige Monate hinter sich. Als Sportdirektor musste er bei Schalke 04 den großen Kaderumbruch über die Bühne bringen. Am Donnerstagabend stellte er sich in einer neuen Ausgabe der vereinseigenen "mitGEredet"-Rubrik einigen Fan-Fragen rund um seine bisherige Arbeit.

Dabei war natürlich auch Amine Harit ein Thema. Der Offensivspieler sollte eigentlich verkauft werden, eine Ablösesumme im zweistelligen Millionenbereich war dem Vernehmen nach anvisiert worden. Schlussendlich ging es per Leihe zu Olympique Marseille, sodass die Gehaltseinsparungen im Vordergrund standen.

Harit-Comeback für Schalke: Laut Schröder "nicht denkbar"

Ein Fan wollte somit wissen, ob es denkbar sei, dass Harit im Falle des S04-Aufstiegs zurück in die Bundesliga wieder für den Verein auflaufen könnte. Twitter-Nutzer @silvibash stellte die Antwort des Sportdirektors zur Verfügung: "Nicht denkbar. Wenn er zurückkäme, stünde ihm sein vorheriges Gehalt zu. Diese Gehaltssphären werden die nächsten Jahre nicht umsetzbar sein."

Oftmals war von etwa 4,5 bis fünf Millionen Euro als Grundgehalt zu hören. Da der 24-Jährige ohne direkte Kaufoption oder -Pflicht verliehen wurde, wird er im Sommer 2022 grundsätzlich zu Königsblau zurückkehren. Dann jedoch wird an einem festen Transfer gefeilt - je nach Leistung und Bedarf vielleicht erneut mit Marseille als Ziel.

Es ist zwar immer gefährlich, im Fußball das Wörtchen "nie" zu verwenden, allerdings ist es somit so gut wie ausgeschlossen, Harit noch einmal im Schalke-Dress spielen zu sehen. Unabhängig davon, ob er nun vorerst ausgeliehen ist.

Auch zu anderen Leihspielern äußerte sich Schröder. Bei Ozan Kabak bestätigte er, dass Norwich City die Möglichkeiten einer festen Verpflichtung hat. Zu den Beweggründen der Leihe von Can Bozdogan erklärte er: "Grundsätzlich wünscht man sich möglichst viele Schmiede-Spieler zu integrieren, aber es gilt das Leistungsprinzip. Man war nicht zufrieden mit ihm."

Damit ist natürlich das Trainerteam gemeint. Dimitrios Grammozis wird dem Nachwuchsspieler zu verstehen gegeben haben, dass er kaum spielen wird. "Er hatte weniger Möglichkeiten auf Einsatzzeiten. Wenn er so überragend gewesen wäre, hätte man ihn nicht abgegeben", so Schröder weiter.

facebooktwitterreddit