FC Schalke 04

Wer wird Schalke-Kapitän? - Die Kandidaten im Check

Yannik Möller
Zur neuen Saison muss entschieden werden, wer das Kapitänsamt übernimmt
Zur neuen Saison muss entschieden werden, wer das Kapitänsamt übernimmt / Lars Baron/Getty Images
facebooktwitterreddit

Zur neuen Saison benötigt Schalke mal wieder einen neuen Kapitän. Ein Amt, das im Sinne der Mannschaft sehr wichtig sein kann, das bei S04 in den letzten Jahren aber regelrecht herumgereicht wurde. Nun soll es wieder einen richtigen Leader geben - die verschiedenen Kandidaten und Möglichkeiten im Check.


1. Ralf Fährmann

Ralf Fährmann
Für einige Fans wäre Ralf Fährmann der beste Kandidat für das Kapitäns-Amt / Alexander Hassenstein/Getty Images

Seit vielen Jahren hält die Beziehung zwischen Ralf Fährmann und Schalke 04. Der Keeper hat den Verein in Höhen und (vielen) Tiefen miterlebt, und war dabei die meiste Zeit als Nummer eins gesetzt, stand aber auch häufig in der Diskussion.

Wenn zur Saison 2021/22 ein neuer Kapitän gesucht wird, gehört der 32-Jährige definitiv zur engeren Auswahl. Der routinierte Torwart kennt den Klub sowie das Umfeld mit den Fans bestens. Vermutlich könnte er das neue Team auch gut anführen.

Bis vor Kurzem wäre der vorige Satz wohl auch aus dem Grund richtig, weil Dimitrios Grammozis bislang immer auf ihn gesetzt und vertraut hat. Mit dem neuen Torwarttrainer Wil Coort scheint sich jedoch Veränderung anzubahnen.

Zurzeit scheint von einer neuen Nummer zwei inklusive erneuter Ausleihe von Markus Schubert, bis hin zum kompletten Austausch der Torhüter alles denkbar. Diese erneut unsichere Ausgangslage erschwert Fährmann natürlich auch den Griff zum Kapitänsband.


2. Danny Latza

Danny Latza
Am Donnerstag absolvierte Danny Latza das erste S04-Training / Christof Koepsel/Getty Images

Auch Danny Latza kennt den Verein sehr gut. Zwar hat er nicht so lange und längst nicht so häufig für die Profis gespielt wie Fährmann - doch alleine von 1998 bis 2011 die Jugendteams durchlaufen. Für die U19 hat er 52 und die U23 ganze 65 Pflichtspiele absolviert (via transfermarkt).

Nach seiner Zeit bei Mainz 05 kehrte er nun wieder zurück. Und ist direkt der Favorit auf das Amt des Captains. Aspekte, die für ihn sprechen: Der gebürtige Gelsenkirchener dient nicht nur als Identifikationsfigur. Er soll in der Mannschaft eine zentrale Rolle übernehmen, auf wie neben dem Platz.
Mit seinen 31 Jahren bringt er ebenfalls viel Erfahrung mit.

Dass er als Stammspieler im Mittelfeld agieren soll, ist ein weiterer Faktor. Von einem Kapitän, der größere Zeitspannen auf der Bank verbringt, hat ein Team im Spiel eher wenig. Zudem berichtete die Bild schon vor ein paar Wochen, dass die Verantwortlichen ihn als neuen Kapitän sehen.

Zum damaligen Zeitpunkt galt noch der Vorsatz, Sead Kolasinac würde dieses Amt behalten, sollte er bleiben. Ansonsten, so hieß es, würde es Latza übernehmen sollen. Daran dürfte sich nichts geändert haben.


3. Victor Palsson

Victor Palsson
Auch Neuzugang Victor Palsson dirigierte bei seinem ersten Mannschaftstraining / Christof Koepsel/Getty Images

Auch wenn Victor Palsson höchstens kleine Außenseiterchancen haben wird, so dürfte auch er in der Verlosung sein. Immerhin gilt der Isländer als Leader, wodurch er auch seiner Rolle im defensiven Mittelfeld gerecht wird.

So wie Latza ist auch er als Stammspieler eingeplant. Immerhin hat S04 etwa 700.000 Euro für ihn bezahlen müssen. Ein weiterer Pluspunkt könnte sein, dass er und Grammozis sich von der gemeinsamen Zeit bei Darmstadt 98 bereits gut kennen. So kann der Coach seinen Neuzugang sehr gut einschätzen.

Da er aber, im Gegensatz zu Latza und Fährmann, noch keinerlei Verbindung zu Königsblau hat, wird er in der K-Frage nur eine untergeordnete Rolle spielen. Ein Platz im Mannschaftsrat hingegen wäre durchaus denkbar.


4. Einen Youngster zum S04-Gesicht machen? Beispiel: Malick Thiaw

FC Schalke 04 - Training Session
Malick Thiaw ist vorne mit dabei - Kapitän wird er aber wohl nicht / Christof Koepsel/Getty Images

Eine ganz andere und definitiv überraschende Variante wäre es, einem Youngster mit hohen Erwartungen zum Kapitän zu machen. Ein Gedanke, der ihn grob ähnlicher Form auch schon bei Spielern wie Leon Goretzka angedacht war und bei Alexander Nübel umgesetzt wurde.

Für diesen Fall wäre Malick Thiaw die erste Option. Von allen jungen S04-Spielern hat er vermutlich die beste Aussicht auf regelmäßige Einsatzzeiten. Dass er sich diese auch verdient, hat er bereits in der letzten Saison gezeigt. Sein Potenzial ist unter den aktuellen Youngstern wohl am größten.

So könnte er als Captain aufgebaut und an den Verein gebunden werden - gleichzeitig bereits eine Menge Verantwortung übernehmen. Etwas, das er ohnehin machen möchte, wie er nach seinen ersten Einsätzen bereits erklärte.

Das wird er allerdings anders gemeint haben. Und das ist auch gut so. Natürlich wäre dieser Vorgang durchaus möglich, aber zugleich auch extrem unwahrscheinlich. Es bleibt dabei: Danny Latza ist der klare Favorit.

facebooktwitterreddit