90min
FC Schalke 04

Neuer Schalke-Boss: Bernd Schröder wird Vorstandsvorsitzender

Yannik Möller
Schalke kommuniziert eine neue Personalie
Schalke kommuniziert eine neue Personalie / INA FASSBENDER/Getty Images
facebooktwitterreddit

Schalke hat den neuen Vorstandsvorsitzenden bekannt gegeben: Dr. Bernd Schröder, zuvor u.a. bei Bayer Leverkusen, übernimmt den Posten und damit mehrere Aufgabenbereiche.


Bereits mit den angekündigten und vorzeitigen Aus von Alexander Jobst als Marketing-Vorstand stand der Plan: Schalke 04 wollte diese Rolle nicht nur eins zu eins ersetzen, sondern den Posten umkrempeln. Zu wenig Strategie-Planung gäbe es bei den Knappen, bemängelte der neue Aufsichtsratsvorsitzende Axel Hefer schon.

Deshalb gibt es nun den neuen Posten des Vorstandsvorsitzenden. Die Planungen dazu war schon länger bekannt, nun gibt es auch einen Namen und ein Gesicht dazu: Dr. Bernd Schröder wird diese Verantwortung übernehmen. Seit den Mai 2019 war er für Bayer Leverkusen als Marketing- und Vertriebs-Direktor tätig. Dazu kommen mehrere privatwirtschaftliche Ämter, unter anderem in Geschäftsführungen oder als geschäftsführender Gesellschafter.

Als Vorstandsvorsitzender wird er die Themenfelder Strategie, Kommunikation, Marketing und Vertrieb übernehmen. Er komplettiert somit den Vorstand neben Peter Knäbel (Sport) und Christina Rühl-Hamers (Finanzen, Personal und Recht).

S04-Aufsichtsratschef Hefer: "Bernd Schröder ist die denkbar beste Wahl"

Schröder wird diesen Posten zum 1. Januar 2022 antreten, dann beginnt die Amtszeit des gebürtigen Münsteraners offiziell. Hefer erklärte die Entscheidung: "Bernd Schröder ist die denkbar beste Wahl, um unseren Verein in eine erfolgreiche Zukunft zu führen, er passt perfekt in das gesuchte Profil: Als erfahrener und umsetzungsstarker Topmanager hat er sich bereits in unterschiedlichen Aufgaben und Themenfeldern erfolgreich bewiesen."

Hefer zur Aufgabenvielfalt: "Wir haben die klare Auffassung, dass der Verein für eine erfolgreiche Zukunft eine ganzheitliche Strategie benötigt, die über die kurzfristigen Herausforderungen des Tagesgeschäftes hinausgeht." Deshalb werde man "einen besonderen Fokus" auf den "eigentlichen Kern des Vereins" legen - damit sind die großen strategischen Fragen der Zukunft gemeint.

Auch Schröder selbst äußerte sich zu seinem Entschluss, sich S04 anzuschließen: "Ich gehe mit Respekt, aber insbesondere großer Vorfreude an meine neue Aufgabe auf Schalke und bin fest entschlossen, das in mich gesetzte Vertrauen zu erfüllen. Ich stehe fest hinter den Schalker Werten, liebe die Emotionen und die besondere Leidenschaft dieses großen Traditionsvereins."

facebooktwitterreddit