FC Schalke 04

Schalke-Hoffnung Pieringer: Aufstieg als "das klare Ziel"

Yannik Möller
Marvin Pieringer
Marvin Pieringer / Christian Kaspar-Bartke/GettyImages
facebooktwitterreddit

Marvin Pieringer hat sich in den letzten Spielen sehr gut präsentiert und für eine Stammrolle auf Schalke empfohlen. Der junge Angreifer möchte sich persönlich weiterentwickeln und hat zugleich den Aufstieg als klares Ziel vor Augen.


In seinen letzten Einsätzen konnte Marvin Pieringer sich für deutlich mehr Einsatzzeiten empfehlen. Musste er über weite Teile der Hinrunde noch hinter Marius Bülter und Simon Terodde zurückstecken, ist er zurzeit vielleicht sogar der formstärkste Stürmer auf Schalke.

"Zu Saisonbeginn habe ich mich noch schwergetan, ich bin nicht gut reingekommen. Mir war natürlich bewusst, dass wir im Sturm gut besetzt sind. Dass ich nicht immer 90 Minuten auf dem Platz stehe, war erwartbar", erklärte er im Gespräch mit der WAZ. Dennoch sei ihm stets bewusst gewesen, dass er der Mannschaft helfen kann.

Eine Denkweise, die sich zuletzt ausgezahlt hat. "In den vergangenen Wochen hat es sich für mich persönlich gut entwickelt - da helfen natürlich auch Tore weiter. Jetzt hoffe ich, dass es so weitergeht", so der 22-Jährige.

Pieringer will Gelerntes auf Schalke umsetzen

Eine zu große Erwartungshaltung entwickelt sich für ihn allerdings nicht: "Der Druck, der auf Schalke herrschen kann, ist für mich größer als in Würzburg oder in der zweiten Mannschaft beim SC Freiburg, keine Frage. Aber gerade von Vereinsseite werde ich unterstützt, und nicht zusätzlich unter Druck gesetzt."

Apropos Freiburg: in der Zeit, als er beim Sportclub bei den Profis und somit unter Christian Streich trainieren durfte, habe er einiges gelernt. Streich sei "ein ganz besonderer Typ", erinnerte sich Pieringer: "Unter ihm zu trainieren, hat immer Spaß gemacht, ist aber auch extrem hart. Er bringt jeden einzelnen Spieler weiter."

Danny Latza, Marvin Pieringer
Seit dem Sommer spielt Pieringer auf Schalke / Christof Koepsel/GettyImages

Dass er den Breisgau schlussendlich in Richtung Würzburg verließ, dem zu dem Zeitpunkt Tabellenletzten in Liga zwei, sei zwar ein ungewöhnlicher, für ihn aber genau richtiger Schritt gewesen. Nicht zuletzt auch im Hinblick auf das letzte halbe Jahr: "Ich habe wertvolle Erfahrungen im Profi-Fußball gesammelt - und konnte mich glücklicherweise sogar für Schalke empfehlen."

Mit Königsblau hat er nun eindeutige Erwartungen. "Für mich persönlich ist der Aufstieg das klare Ziel. Ich will in der nächsten Saison unbedingt in der Bundesliga spielen. Das ist mein großer Traum." Zudem betonte er, sich bei S04 "extrem wohl" zu fühlen und zu hoffen, "noch eine Weile auf Schalke spielen zu können". Seine feste Verpflichtung steht in Kürze bevor.


Alles zu S04 bei 90min:

facebooktwitterreddit