90min

Bericht: Schalke mit Interesse an Sturm-Youngster Vlahovic

Jun 24, 2020, 8:50 AM GMT+2
Dusan Vlahovic
Dusan Vlahovic hat über diese Saison auf sich aufmerksam machen können | Gabriele Maltinti/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die Analyse der am Wochenende endenden Saison und der darauffolgende Sommer wird für Schalke eine große Bedeutung haben. Der Kader muss aufgewertet und umgebaut werden - so soll auch Dusan Vlahovic vom AC Florenz auf der S04-Liste stehen. Der junge Stürmer ist allerdings begehrt.

Unterteilt man die aktuelle Saison von Schalke 04 nach reinem Erfolg, glaubt man kaum, dass die Hinrunde und die Rückrunde zur gleichen Spielzeit gehören. Das, was Schalke bis in den Winter hinein noch ausmachte, ist über das bisherige Kalenderjahr vollkommen verpufft - Königsblau steht im Sommer erneut an einem Scheideweg. Neben dem wackeligen Trainer-Stuhl von David Wagner eröffnen sich auch im Kader einige Baustellen.

Schalke will die Offensive verbessern: Dusan Vlahovic im S04-Visier gelandet

Eine dieser Baustellen ist die Offensive. Schalke mangelt es an Kreativspielern, an Flügelspielern und an eiskalten Topscorern. Benito Raman hat sich zwar über einige Phasen zeigen können, auch Ahmed Kutucu wird weiterhin eine gute Zukunft vorausgesagt - komplett überzeugen konnten sie aber beide bisher nicht. Demnach scheint sich der S04 nach einem weiteren Stürmer umzusehen - laut Sport Bild ist das Interesse dabei auf Dusan Vlahovic vom AC Florenz gefallen.

Dusan Vlahovic
Vlahovic durfte bereits das ein oder andere Mal jubeln | Gabriele Maltinti/Getty Images

Vlahovic ist 20 Jahre jung und steht seit nun knapp zwei Jahren bei Florenz unter Vertrag. Die aktuelle Spielzeit war seine erste, in der er regelmäßig für die Profis in der Serie A auflief. In 23 Liga-Einsätzen hat der Serbe bereits sechs Treffer erzielen und einen weiteren direkt vorbereiten können. Für den Youngster eine ordentliche Quote, da zudem bedacht werden muss, dass sein Klub auf dem 14. Tabellenplatz steht und nach 27 Spielen insgesamt lediglich 33 Tore erzielen konnte.

Das große Problem für Schalke, bei jedem etwaigen Transfer der nicht ausgeliehen oder ablösefrei wechseln kann, ist das Budget für Neuzugänge. Dieses wird über die kommende Sommerpause vermutlich nochmals kleiner ausfallen, als es über die letzten Jahre bereits der Fall war. Neben dem erneut fehlenden europäischen Wettbewerb hat die Coronakrise ebenfalls für Verluste gesorgt, die in geringeren Möglichkeiten für Sportvorstand Jochen Schneider resultieren.

Juventus ebenfalls mit Interesse: Finanzielles Wettbieten ausgeschlossen

Dass Vlahovic auch bei anderen großen Vereinen für Aufmerksamkeit gesorgt haben soll, so etwa bei Juventus Turin, ist selbstredend alles andere als günstig für Königsblau. Finanziell gute Angebote anderer Klubs könnte Schalke in diesem Sommer keineswegs ausstechen - nicht zuletzt auch, weil es speziell auf den Positionen der Außenverteidigung, im Tor sowie in anderen Teilen der Offensive noch großen Handlungsbedarf gibt.

Jochen Schneider
S04-Sportvorstand Schneider wird auf einsparende Abgänge hoffen müssen | TF-Images/Getty Images

Damit Schalke überhaupt eine Chance auf einen potenziellen Transfer des U21-Nationalspielers hätte, müssten im Sommer kostenintensive Spieler wie Nabil Bentaleb oder Sebastian Rudy abgegeben werden, während mögliche weitere Einnahmen - wie aus Abgängen von Steven Skrzybski oder Cedric Teuchert - hinzukommen. Ein Verkauf von Spielern wie Alessandro Schöpf oder gar Weston McKennie dürfte die wirtschaftliche Lage auch aufbessern, falls derartige Verkäufe überhaupt geplant oder akzeptiert wären.

Fazit: Vlahovic-Transfer für Schalke unwahrscheinlich - Stetes Hoffen auf Wechsel-Wunsch von Spielern

Somit ist die Wahrscheinlichkeit auf eine Verpflichtung von Dusan Vlahovic erneut vor allem eines: gering. In den nächsten Transferphasen wird es für S04 von großer Bedeutung sein, dass angesprochene Spieler selbst den eigenen Wunsch haben, nach Gelsenkirchen zu kommen. Dadurch könnten mit den jeweiligen Vereinen vergleichsweise günstige Deals zustandekommen.

Auch wird der Fokus weiterhin auf jungen Spielern liegen, die möglichst früh verpflichtet und auf Schalke ausgebildet werden. Der junge Stürmer wäre ein solcher Spieler, doch ergeben sich auch durch das bereits aufkommende Interesse seitens Konkurrenten wie Juventus große Zweifel an einer solchen Verpflichtung.

Autor Yannik Möller ist auch bei Twitter zu erreichen

facebooktwitterreddit