FC Schalke 04

Aufstieg fest eingeplant: Itakura möchte "längerfristig auf Schalke spielen"

Yannik Möller
Ko Itakura
Ko Itakura / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Ko Itakura ist einer der wichtigsten Neuzugänge für Schalke 04 gewesen. Der Verteidiger würde gerne länger bei Königsblau spielen und den Aufstieg unbedingt in dieser Saison feiern.


Kaum ein Spieler ist für Schalke von so großer Bedeutung wie Ko Itakura. Und das soll was heißen, wenn auch Spieler wie Thomas Ouwejan oder Simon Terodde zur Mannschaft gehören. In der Abwehrreihe ist er der sichere Fels in der Brandung.

Das zeigt sich auch an seinen Einsätzen. Seit seiner ersten Einwechslung am vierten Spieltag, kurz nach der Leihe, hat er kein einziges Spiel mehr verpasst. Sowohl im DFB-Pokal, als auch in der Liga stand er in jeder einzelnen Partie in der Startelf.

Trotzdem sieht er auch für sich selbst noch Verbesserungsbedarf. "Es gibt nicht den einen Punkt, den ich verbessern muss - das sind mehrere Aspekte", erklärte er im Gespräch mit der Sport Bild. "Unter anderen muss das Verständnis untereinander verbessert werden. Generell müssen wir als Team an der Kommunikation arbeiten."

Itakura plant Aufstieg (als Meister) und Schalke-Verbleib für sich ein

Dabei hilft ihm zwar bereits sein Englisch, das er sich durch seine Zeit in der Niederlande angeeignet hat. "Natürlich möchte ich auch Deutsch lernen. Das nehme ich bald in Angriff", so der 25-Jährige. Ein Signal für einen Abschied im Sommer, nach Ablauf der Leihe, sieht definitiv anders aus.

Zu einem möglichen Verbleib sagte Itakura: "Ich fühle mich hier wohl und will längerfristig auf Schalke spielen." Möglich wäre das, hat S04 doch eine Kaufoption für den Japaner. Diese greift allerdings nur, wenn auch der Aufstieg gelingt. Dann sollen es verschiedenen Berichten zufolge etwa 4,5 Millionen Euro sein, die an Manchester City überwiesen werden müssten.

Heißt: Sollte die Rückkehr in die Bundesliga nicht gelingen, wäre ein Itakura-Verbleib noch unwahrscheinlicher (durch etwaige Neuverhandlungen), als ohnehin schon mit der hohen Ablösesumme, die zu zahlen wäre.

Ko Itakura
Itakura sieht den Aufstieg als realistisches Szenario / Selim Sudheimer/GettyImages

Gespräche über seine Zukunft habe es "noch nicht" gegeben. Es sei auch nicht seine "alleinige Entscheidung", so der Innenverteidiger. Für ihn jedoch klar: "Für mich ist es keine Option, nicht aufzusteigen. Das ist nicht in meinem Kopf. Jeder Fußballer will in der höchsten Liga spielen. Und für mich ist ganz klar, dass das mit Schalke der Fall sein wird."

Ein Szenario, dass er definitiv für realistisch hält. "Zum Spitzenreiter sind es nur zwei Punkte. Deshalb halte ich es für möglich, selbst als Meister aufsteigen zu können. Wir müssen weiter nach vorne schauen und fokussiert bleiben", betonte er.

Ein Aspekt, den das Team seiner Meinung nach dafür noch angehen muss, seien Umstellung im Spiel: "Wir müssen uns beispielsweise noch dabei verbessern, während eines Spiels kleine taktische Änderungen umzusetzen. Da ist noch Luft nach oben." Derartige Aspekte müssten zwar von außen, also vom Trainer kommen - aber verantwortlich für die Umsetzung sei die Mannschaft. "Da sind wir alle gefragt", so seine Ansicht.


Alles zu S04 bei 90min:

facebooktwitterreddit