FC Schalke 04

Schalke: Grammozis plant Kaltstart für Rückkehrer Terodde

Yannik Möller
Simon Terodde soll direkt gegen Kiel wieder auflaufen
Simon Terodde soll direkt gegen Kiel wieder auflaufen / Thomas Eisenhuth/GettyImages
facebooktwitterreddit

Geht es nach Dimitrios Grammozis, dann steht Simon Terodde für Schalke schon am kommenden Wochenende wieder auf dem Platz. Es wäre ein Kaltstart für den Stürmer, der zuletzt verletzt und mit einer Covid-Infektion ausfiel.


Die zweite Jahreshälfte der laufenden Saison wird für Schalke von großer Bedeutung sein. Es geht um nichts geringeres als um den Aufstieg, um die Rückkehr in die Bundesliga. Dafür wird jeder einzelne Punkt zählen, beginnend mit dem 19. Spieltag und dem Duell gegen Holstein Kiel am kommenden Sonntag.

Selbstverständlich möchte auch Dimitrios Grammozis nichts dem Zufall überlassen. So hat der Cheftrainer beispielsweise über die letzten Wochen erneut klar gemacht, dass er die Dreierkette für das beste System für seine Mannschaft hält. Daran wird er, solange möglich, auch festhalten wollen.

Ein weiterer Punkt: die bevorstehende Rückkehr von Simon Terodde. Auch wenn S04 in den beiden Partien gegen den 1. FC Nürnberg und den Hamburger SV ohne ihn überzeugen konnte, so ist der Wert des Rekordtorschützen der 2. Liga für die Gelsenkirchener keineswegs zu unterschätzen. Seine Erfahrung und seine Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor sind ein großer Vorteil.

Grammozis forciert schnelles Terodde-Comeback: "Ich bin guter Dinge"

Deshalb setzt Grammozis auch alles daran, dass Terodde bereits gegen Kiel wieder auf dem Platz steht. Doch ist das alles andere als eine Selbstverständlichkeit, blickt man nur ein paar Wochen zurück: seinen letzten Einsatz hatte der 33-Jährige Mitte November. Vor zwei Monaten also, ausgehend vom anstehenden Pflichtspiel-Start ins Jahr 2022.

Sein verschleppter Muskelfaserriss wäre schon Risiko genug. Doch musste er zuletzt noch eine Covid-Infektion durchstehen. Diese hat er zwar sehr gut überstanden, wie zu hören ist. Allerdings konnte er erst letzte Woche Dienstag wieder ins Training einsteigen. Und richtig mit der Mannschaft trainieren konnte er bislang noch gar nicht - wenige Tage vor dem Kiel-Spiel.

Simon Terodde
Gegen Kiel soll Simon Terodde schon wieder jubeln können / Selim Sudheimer/GettyImages

Grammozis bleibt dennoch optimistisch. "Ich bin guter Dinge, dass er uns zur Verfügung steht. [...] Wir bauen ihn diese Woche langsam auf", so der gerade einmal zehn Jahre ältere Trainer (via Bild). Bei allem Ehrgeiz und aller Professionalität seitens Terodde, so wird wohl zu erwarten sein, dass er noch nicht mit 100 Prozent aufspielen kann. Zumal am Montag und Donnerstag auf Schalke nicht trainiert wird. Trotzdem liegt der Trainer-Fokus auf seinem Einsatz.

Einen Einsatz von Marvin Pieringer (traf sehenswert beim 1:1-Test gegen Fortuna Sittard) und Marius Bülter scheint Grammozis vermeiden zu wollen. Darko Churlinov ist noch kein klarer Startelf-Kandidat, da auch er erst am Dienstag wieder ins Training einsteigen soll.


Alles zur 2. Bundesliga bei 90min:

facebooktwitterreddit