FC Schalke 04

Schalke-Fahrplan: Das hammerharte Restprogramm bis zur Winterpause

Yannik Möller
Schalke mit einem harten Restprogramm zum Winter
Schalke mit einem harten Restprogramm zum Winter / Lukas Schulze/GettyImages
facebooktwitterreddit

In den ersten Monaten im Unterhaus durchlief Schalke viele Höhen und Tiefen. Bis zur Winterpause stehen nun noch fünf Partien an. Das Restprogramm hat es ordentlich in sich.


13 Spieltage sind in der 2. Bundesliga bereits absolviert, bis zur Winterpause folgen noch fünf weitere. Vier Partien aus der laufenden Rückrunde sowie die erste Partie der Rückrunde finden noch statt, bevor Weihnachten und Neujahr gefeiert werden kann.

Die restlichen fünf Spiele bieten ein sehr schwieriges Restprogramm für Schalke 04. Bis auf eine Ausnahme finden sich vier der fünf übrigen Gegner in der oberen Tabellenhälfte wieder, einer steht sogar redlich verdient an der Tabellenspitze. Statt besinnlicher Vorweihnachtszeit läuft es in Gelsenkirchen auf intensive und richtungsweisende Wochen hinaus.

Schalke mit fünf Spielen bis zur Winterpause: Schwierig, schwieriger, am schwierigsten

Als erstes steht das Duell mit Mit-Absteiger Werder Bremen auf dem Plan. Beide bestreiten das Topspiel des 14. Spieltags, treffen somit am Samstagabend um 20:30 Uhr aufeinander. Während S04 zuletzt stark ins Straucheln geriet, konnte sich Werder stabilisieren. Mit einem Sieg könnte der Klub aus dem Norden punktetechnisch mit den Knappen gleichziehen.

Marvin Ducksch, Felix Zwayer
Bremen konnte sich zuletzt stabilisieren / Stuart Franklin/GettyImages

Die Woche darauf wartet mit dem SV Sandhausen die theoretisch einzige vergleichsweise eher einfache Aufgabe auf Königsblau. Wie schon im letzten Jahr kämpft der Gegner um den Klassenerhalt. Nach 13 Spielen wurden gerade einmal zwölf Zähler eingefahren, zeitgleich nach dem FC Ingolstadt die zweitmeisten Gegentore gefangen (zusammen mit Holstein Kiel). Unabhängig vom Ausgang des Werder-Duells: ein Pflichtsieg für S04.

Nicht zuletzt auch, weil es anschließend hart auf hart kommt. Anfang Dezember wartet mit dem FC St. Pauli der Tabellenführer. Zurzeit mit einem Punkt Vorsprung, obwohl eine Partie weniger gespielt. Mit einer bislang sehr guten Defensive und einer effizienten Offensive hat man schon ganze acht Siege einfahren können. Spielerisch wird es wohl die schwerste Aufgabe der Hinrunde.

Guido Burgstaller
St. Pauli bringt einen alten Bekannten mit / Martin Rose/GettyImages

Spürbar einfacher wird es anschließend aber auch nicht. Mit dem 1. FC Nürnberg werden zwar die Freunde vom Club in der Veltins-Arena empfangen, doch auf dem Platz wird sich nichts geschenkt. Die Mannschaft von Trainer Robert Klauß schickt sich an, beim Aufstiegsrennen ein Wörtchen mitzureden. Sie treten mit einem klaren Plan und einer guten Struktur auf. Gerade einmal ein Punkt trennt die beiden Teams vor dem 14. Spieltag voneinander.

Damit ist die Hinrunde beendet, doch zur Winterpause fehlt noch ein Spiel. Der Spielplan ist so gelegt, dass der 18. Matchday - also die erste Partie der Rückrunde - auch noch in die Vorweihnachtszeit fällt. Dementsprechend wird S04 die Woche vor Heiligabend noch zum Hamburger SV reisen müssen. Das Hinspiel ging zurecht mit 1:3 verloren. Auch in diesem Fall gilt: in Liga zwei gibt es deutlich angenehmere Herausforderungen.

Das Schalke-Restprogramm bis zur Winterpause

  • 20.11. (20.30 Uhr) vs. Werder Bremen (A) - 14. Spieltag
  • 27.11. (13.30 Uhr) vs. SV Sandhausen (H) - 15. Spieltag
  • 4.12. (20.30 Uhr) vs. FC St. Pauli (A) - 16. Spieltag
  • 10.12. (18.30 Uhr) vs. 1. FC Nürnberg (H) - 17. Spieltag
  • 18.12. (20.30 Uhr) vs. HSV (A) - 18. Spieltag
facebooktwitterreddit