FC Schalke 04

Grammozis plant diverse Umstellungen - Zalazar auf die Bank?

Yannik Möller
Rodrigo Zalazar
Rodrigo Zalazar / Frederic Scheidemann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Am Samstagabend muss Schalke beim Vorletzten Aue dringend einen Sieg einfahren, um den Anschluss an die Liga-Spitze nicht zu verlieren. Dimitrios Grammozis denkt deswegen angeblich über einige Änderungen in der Aufstellung nach - Rodrigo Zalazar droht die Bank.


Mit zwei Siegen aus den letzten acht Spielen in der Liga wird Schalke nicht gerade in Topform nach Aue reisen. Nach dem enttäuschenden Remis gegen ein personell stark angeschlagenes Kiel muss beim Vorletzten unbedingt ein Sieg her. Ansonsten droht S04 sich von den Top-Drei und dem Aufstiegs-Ziel zu entfernen.

Im Gegensatz zur Vorwoche soll Dimitrios Grammozis über einige Änderungen in der Aufstellung nachdenken. Die Bild will die aktuellen Gedankenspiele des Cheftrainers erfahren haben: im Fokus steht zu Spielbeginn eine Umstellung in der Offensive. Hinter dem Doppelsturm möchte er demnach auf einen klaren Zehner setzen, anstatt auf zwei Achter. Dahinter dann zwei Spieler auf der Sechs.

Das soll dem Team helfen, früh in Führung zu gehen. Eine Hängepartie, bei der sich Aue nach und nach immer besser auf die in der Regel viel zu ungefährlichen Angriffe der Schalker einstellen kann, könnte zum großen Problem werden. Ein früher Treffer würde etwas Sicherheit und Selbstvertrauen bringen.

Bülter neben Terodde, Zalazar auf der Bank?

Um diesen Plan durchziehen zu können, soll Grammozis über mehrere personelle Änderungen nachdenken. Dabei geht es auch um die Startelf-Rückkehr von Marius Bülter. Der 28-Jährige war sonst neben Simon Terodde gesetzt, gegen Kiel durfte Darko Churlinov starten. Nun anscheinend der Rollentausch.

Der Fokus liegt aber auf der Zehner-Position. Denkt man an die letzten Wochen zurück, auch an die Vorwoche, so würden die allermeisten Fans wohl Rodrigo Zalazar für diese Aufgabe vorschlagen. Der junge Uruguayer zeigte sich mal wieder enorm engagiert, nahezu jeder Angriff stammte aus seiner Feder.

Grammozis hat offenbar einen anderen Ansatz: dem Bericht zufolge soll Dominick Drexler der Favorit für diese Aufgabe sein. Gegen Kiel ersetzte er einen schwachen Blendi Idrizi, auch wenn er die letzte halbe Stunde ziemlich blass blieb.

Dominick Drexler
Dominick Drexler / Thomas Eisenhuth/GettyImages

Zalazar ist aber wohl auch nicht für das defensive Mittelfeld eingeplant. Sobald Danny Latza bereit für einen Startelf-Einsatz ist, wäre der Kapitän der zweite Sechser neben dem gesetzten Victor Palsson. Latza sei zwar noch nicht wieder ganz bei 100 Prozent, so Grammozis vor dem Spiel, aber: "Wenn wir das Gefühl haben, dass er wieder bereit ist zu spielen, dann wird er auch wieder spielen."

Eine klare Ansage, die schon für das Aue-Spiel in einem Bankplatz Zalazars resultieren könnte. Dann würde einer der formstärksten Schalker auf einen Einsatz warten müssen. Zeitgleich sollen Andreas Vindheim und Marius Lode in die Startelf rücken. Vindheim würde rechts Reinhold Ranftl ersetzen, Lode den noch nicht wieder ganz fitten Salif Sané in der Innenverteidigung.


Alles zu Schalke 04 bei 90min:

facebooktwitterreddit