FC Schalke 04

Schalke 04: Die voraussichtliche Aufstellung gegen den SC Freiburg

Yannik Möller
Thomas Reis
Thomas Reis / Christof Koepsel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Am Sonntagabend startet Thomas Reis mit seinem ersten Pflichtspiel in das große Abenteuer, das sich Schalke nennt. Es gibt durchaus angenehmere Aufgaben, als den zurzeit stark kriselnden Klub - personell wie finanziell - wenige Tage nach dem Amtsantritt in ein Duell mit dem formstarken SC Freiburg zu führen. Und das ist noch äußerst freundlich formuliert.

Kurzum: Die Anhänger von Königsblau sollten sich keine allzu großen Hoffnungen machen. Auch wenn es ein Heimspiel ist, bei dem die Mannschaft wieder auf den vollen Fan-Support setzen kann, so sind die Freiburger derzeit sehr gut drauf. Sowohl in der Bundesliga als Tabellendritter, als auch in der Europa League.

"Es ist keine einfache Situation", gab Reis bei seiner Vorstellung am Donnerstag zu (via WAZ). Er scheint auch auf die Psychologie des Teams setzen zu wollen: "Auch die Spieler lesen immer, dass gesagt wird, die Mannschaft sei nicht bundesligatauglich – aber es liegt an jedem selbst, sich zu beweisen. Wir sind zwar Schlusslicht der Liga, aber haben selbst in der Hand, dass es besser wird."

"Wir müssen versuchen, in die Köpfe hereinzukommen, müssen Gier entwickeln, Zweikämpfe noch intensiver führen. Wir wollen in die Köpfe der Spieler reinkriegen, dass auch Balleroberungen Teilerfolge sind", führte er weiter aus.


Verletztenlage noch nicht verbessert: Schalke weiter mit Rumpf-Abwehr

Noch immer muss Schalke auf diverse Innenverteidiger verzichten. Marcin Kaminski fällt nach seiner Schnittwunde schon seit einer gefühlten Ewigkeit aus. Auch Sepp van den Berg wird noch längere Zeit fehlen. Eine Rückkehr von Leo Greiml ist ebenfalls noch nicht in Sicht. Das gilt auch für Ibrahima Cissé.

Dazu fehlt auch noch Rodrigo Zalazar - im wahrsten Sinne des Wortes. Der 23-Jährige arbeitet an seinem Comeback, das aller Voraussicht nach erst im Laufe der ersten ein, zwei Monate des nächsten Jahres erfolgen wird.


Die voraussichtliche Schalke-Aufstellung gegen Freiburg

FC Schalke 04 Training Session
FC Schalke 04 Training / Christof Koepsel/GettyImages

TW: Alexander Schwolow - durch die Patzer gegen Hertha ist eine Torwartdebatte entbrannt. Reis erklärte: "Ich werde mir mein Meinungsbild über die Trainingseinheiten holen und dann schauen, welcher Spieler am Sonntag am besten geeignet ist, um erfolgreich zu sein." Damit hat Schwolow eine neue Chance bekommen.

IV: Maya Yoshida - aufgrund mangelnder Alternativen bleibt auch er in der Startelf gesetzt. Insbesondere, wenn Reis vorerst an der Dreierkette festhalten möchte.

IV: Timothée Kolodziejczak - es würde nicht sonderlich überraschen, sollte 'Kolo' sein Startelf-Debüt gegen den Sport-Club feiern dürfen.

IV: Cedric Brunner - in etwas ungewohnter Rolle, zentral statt auf der rechten Seite, wäre der eigentliche Rechtsverteidiger eine deutlich bessere Option, als Henning Matriciani.

LAV: Tobias Mohr - weil Thomas Ouwejan zuletzt einen Durchhänger hatte, könnte Mohr zurück in die Startelf rücken. Auf der linken Außenbahn könnte er ein wichtiger Einfluss sein.

RAV: Mehmet Aydin - wenn Brunner in der Innenverteidigung aufläuft, wäre rechts Platz für den Youngster. Er kann diese Rolle besser ausüben als Matriciani.

ZM: Tom Krauß - war er unter Frank Kramer stets gesetzt, sollte sich das auch unter Reis nicht ändern. Dafür war der Leihspieler bislang schlichtweg zu gut und vor allem in der Arbeit gegen den Ball zu wichtig.

ZM: Alex Kral - während Danny Latza und Florian Flick die derzeit unterlegenen Alternativen sind, sollte der Tscheche in der ersten Elf bleiben. Zuletzt konnte er mit vergleichsweise guten Auftritten überzeugen.

ZOM: Florent Mollet - auch Drexler wäre eine Option, doch hat sich der Franzose in den letzten Spielen näher an einen Stammplatz arbeiten können. Eine erneute Chance mit dem Doppelsturm vor ihm wäre einen Versuch wert.

ST: Marius Bülter - er ist einer der aktivsten Schalker und dabei gewiss nicht schlechter als andere Offensiv-Kollegen. Daher wird Bülter vermutlich auch unter Reis eine größere Rolle spielen.

ST: Simon Terodde - zwar hat Sebastian Polter im Vorjahr eine wichtige Rolle in Bochum gespielt, wo er Reis' Stürmer war, doch Terodde dürfte den Vorzug in der Startelf bekommen.


Schalke gegen Freiburg: Das voraussichtliche Spielsystem

Zuletzt wurde klar, dass Schalke eine Dreierkette vorerst ganz gut tun würde. Die derzeitigen Ausfälle sind dahingehend zwar suboptimal, doch mit wenigen Umstellungen kann man diese Grundordnung beibehalten.


Alles zu S04 bei 90min:

facebooktwitterreddit