90min

Schalke 04: Kabak droht lange Sperre nach Spuck-Attacke

Sep 27, 2020, 5:48 PM GMT+2
Ozan Kabak
Ozan Kabak droht eine lange Sperre / DeFodi Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der FC Schalke 04 verlor die ersten beiden Spiele der Saison, trennte sich von Trainer David Wagner und muss nun eventuell noch länger auf Innenverteidiger Ozan Kabak verzichten - der 20-Jährige hatte beim 1:3 gegen Bremen seinen Gegenspieler Ludwig Augustinsson vermeintlich angespuckt.

Kabak hatte am zweiten Spieltag der Bundesliga im Heimspiel gegen Werder Bremen in der 26. Minute in Richtung des am Boden liegenden Augustinsson gespuckt. Sollte die Aktion als Absicht gewertet werden, droht Kabak eine Pause von mehreren Spielen.

Kabak entschuldigt sich - der DFB ermittelt

Anhand der Übertragungsbilder ist es schwer zu sagen, ob Kabak den Bremer absichtlich anspucken wollte. Via Twitter entschuldigte sich der türkische Nationalspieler bereits bei Augustinsson.

Zum einen ist Kabaks Entschuldigung glaubwürdig, zum anderen befanden sich beide Spieler nach einem Zweikampf noch in Bewegung. Jedoch wird der DFB-Kontrollausschuss die endgültige Bewertung treffen müssen.

Nach Informationen der Bild wird der Sachverhalt momentan geprüft und beide Spieler wurden gebeten, sich schriftlich zum Thema zu äußern. Kabak wird ähnlich seiner Entschuldigung argumentieren, Augustinsson sagte direkt nach dem Spiel, die Szene gar nicht mitbekommen zu haben und erst nach Ansicht der Bilder von einer "Unsportlichkeit" sprach.

Sollte der Kontrollausschuss ein Verfahren gegen den Schalker einleiten, drohen Kabak mehrere Wochen Zwangspause. Im nächsten Bundesligaspiel wird er ohnehin fehlen, da er gegen Bremen kurz vor dem Ende wegen eines taktischen Fouls die Gelb-Rote Karte sah.

facebooktwitterreddit