SC Freiburg

Schlotterbeck-Entscheidung "noch nicht gefallen" - Zeit für Petersen

Yannik Möller
Nico Schlotterbeck
Nico Schlotterbeck / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nico Schlotterbeck und Nils Petersen könnten den SC Freiburg im Sommer verlassen. Sportvorstand Jochen Saier betont bei beiden Spielern eine noch offene Ausgangslage.


Während Nils Petersen mit einem möglichen Wechsel zum 1. FC Köln in Verbindung gebracht wird, stehen Nico Schlotterbeck gleich mehrere Türe offen. Beide eint, dass sie Freiburg im Sommer verlassen können - und wohl auch werden.

Diese Prognose kann Jochen Saier nicht teilen. Der SC-Sportvorstand betonte gegenüber dem kicker, wie offen die Situation um Schlotterbeck sei. "Die Grundsatzentscheidung, ob er geht oder bleibt, ist noch nicht gefallen", erklärte er.

Zusammen werde man sich in "einen Abwägungsprozess" gehen und dann eine Entscheidung fällen, "die natürlich maßgeblich damit zusammenhängt, ob es attraktive Angebote für ihn gibt, die seinem Wert - auch für uns als absoluter Unterschiedsspieler - und Potenzial entsprechen".

Nico Schlotterbeck
Schlotterbeck könnte den SC im Sommer verlassen / Dean Mouhtaropoulos/GettyImages

Heißt im Klartext: Selbst im Falle von Angeboten und einem grundsätzlichen Wechselwunsch, wird Freiburg auf eine passende Ablösesumme bestehen. Der Verein hat gut gewirtschaftet, um nicht direkt auf den erstbesten Vorschlag eingehen zu müssen.

Deshalb ist auch ein ablösefreier Abgang 2023 nicht ausgeschlossen. "Es ist alles möglich, vor allem, wenn die Rahmenbedingungen aus unserer Sicht im Sommer nicht stimmen", so Saier weiter. Auch eine Vertragsverlängerung halte er für denkbar. Damit könnte sich der Abwehrspieler seiner Ansicht nach "auf ein noch höheres Niveau spielen und sich ein noch stabileres Fundament erarbeiten".

"Zeit und Ruhe" für Petersen: Entscheidung in den "kommenden Wochen"

Eine ähnlich offene Ausgangslage beschrieb der 43-Jährige für Petersen. Der Vertrag des 33-jährigen Stürmers läuft aus, nach fast 230 Einsätzen für den Sportclub könnte Schluss sein.

Fan-Liebling Nils Petersen.
Fan-Liebling Nils Petersen. / Alexander Hassenstein/GettyImages

"Ich stehe mit Nils im engen und vertrauensvollen Austausch. Wir haben seine Situation in allen Facetten diskutiert. Wir geben ihm Zeit und Ruhe, für sich mit Überzeugung eine gute Entscheidung zu treffen", sagte der Sportvorstand. Er gehe davon aus, dass eben jene Entscheidung "in den kommenden Wochen" gefällt wird.

Die potenzielle Vertragsverlängerung steht im Raum, ebenso ein noch mal neues Projekt für den Angreifer. Bezüglich einer Folgeanstellung, etwa im Trainerteam, sei aber noch nicht gesprochen worden. "So etwas wird bei uns immer erst dann konkretisiert, wenn ein Karriereende feststeht", so Saier.


Alles zu Freiburg bei 90min:

facebooktwitterreddit