Champions League

Sieglosserie geht weiter: Wolfsburg verliert auch in Salzburg

Jan Kupitz
Okafor erzielte einen Doppelpack
Okafor erzielte einen Doppelpack / JOE KLAMAR/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Sieglosserie des VfL Wolfsburg geht weiter: Bei RB Salzburg setzte es für die Wölfe am frühen Mittwochabend eine 1:3-Pleite - das siebte sieglose Spiel in Folge.


Tore:
1:0 Adeyemi (3.)
1:1 Nmecha (15.)
2:1 Okafor (65.)
3:1 Okafor (77.)

Der VfL Wolfsburg erwischte in Salzburg einen Start zum Vergessen und lag bereits nach drei Minuten in Rückstand. Deutschlands Shootingstar Adeyemi, der von mehreren Topklubs gejagt wird, sorgte mit seinem dritten Champions-League-Tor im dritten Einsatz für die frühe Führung der Gastgeber. Nur neun Minuten später hätte Okafor beinahe verdoppelt, doch der Schweizer scheiterte an der Latte.

Die Wölfe fanden zu Beginn gar nicht statt, kamen nach einer Viertelstunde jedoch zum (unverdienten) Ausgleich. Nmecha nickte nach einer Arnold-Ecke zum 1:1 ein - es war ein Treffer, der dem VfL gut tat, denn im weiteren Verlauf der ersten Hälfte trauten sich die Niedersachsen wesentlich mehr zu und boten den Roten Bullen Paroli. Kurz vor der Pause hatten beide Teams jeweils noch eine Großchance, um in Führung zu gehen, nutzten diese aber nicht.

Okafor schlägt in Hälfte zwei doppelt zu

Mit Wiederanpfiff schlug das Pendel wieder deutlicher zugunsten der Salzburger aus. Die Wölfe konnten den Schwung, den sie nach dem Ausgleichstreffer gewonnen hatten, nicht mit in den zweiten Durchgang nehmen und ließen den Gastgebern deutlich zu viele Räume.

Nach einer knappen Stunde war es dann soweit: Nach einer schwach verteidigten Ecke besorgte Okafor die 2:1-Führung für RBS. Knapp zehn Minuten später besorgte der 21-Jährige sogar das 3:1 - wieder hatten die Wölfe bei einem Eckball furchtbar geschlafen.

FBL-EUR-C1-SALZBURG-WOLFSBURG
Okafor war zweimal nach einer Ecke zur Stelle / KRUGFOTO/GettyImages

Durch den Dreier konnten die Salzburger ihr Punktekonto auf sieben Zähler ausbauen, es riecht bereits nach Achtelfinale in der Mozartstadt. Beim VfL wird die Stimmung dagegen zunehmend schlechter - nach dem tollen Saisonstart mit vier Siegen aus den ersten vier Spielen wartet man mittlerweile seit sieben Partien auf einen Erfolg.

Letztmals hatten die Wölfe beim 2:0-Erfolg in Fürth am 11. September etwas zum Jubeln gehabt. Und am Wochenende warten die noch ungeschlagenen Freiburger...

facebooktwitterreddit