FC Schalke 04

Palsson spricht über seinen Schalke-Traum und "Anführer" Grammozis

Yannik Möller
Victor Palsson soll auf Schalke einer der Anführer werden
Victor Palsson soll auf Schalke einer der Anführer werden / Christof Koepsel/Getty Images
facebooktwitterreddit

Als Transfer wird Victor Palsson auf Schalke von manchen Fans kritisch gesehen, doch ist er auf dem Weg dahin, auch sie vollends überzeugen zu wollen. Auf Dimitrios Grammozis hält er sehr große Stücke, dazu verspricht er: "Ich werde alles in meiner Macht Stehende tun, um hier Erfolg zu haben."


Mit seinen 30 Jahren ist Victor Palsson bislang der älteste Neuzugang, für den Schalke 04 Geld auf den Tisch legen musste. Von etwa 500.000 Euro ist die Rede, die an Darmstadt 98 geflossen sein sollen. Umstände, durch die er - oder eher: dieser Transfer - durchaus kritisch gesehen wird.

Andere wiederum hoffen darauf, seine Anführer-Mentalität im Mittelfeld begrüßen zu dürfen. Der Isländer, der nun vorerst zwei Jahre lang für die Gelsenkirchener aufspielen wird, hat mit Dimitrios Grammozis einen alten Bekannten im Trainerteam. Anderthalb Jahre lernten sie sich in Darmstadt kennen und schätzen.

Victor Palsson
Auf Schalke möchte Victor Palsson zu den Anführern gehören / Christof Koepsel/Getty Images

Palsson mit Extra-Lob für Grammozis - "Gemeinsam können wir hier viel erreichen"

Im Gespräch mit der Sport Bild betont Palsson seine Wertschätzung gegenüber seinem neuen alten Coach: "Für mich ist er zuallererst ein richtig guter Trainer. Wir waren damals sehr traurig, als er den Klub verlassen hat. Er hat einen klaren Plan, eine gute Ansprache und weiß genau, wie er Fußball spielen lassen will. Diese Eigenschaften braucht ein Anführer."

Er freue sich sehr, nun bei S04 wieder mit ihm zusammenarbeiten zu dürfen. Der Kontakt jedoch sei nie abgerissen: "Wir haben in den vergangenen Monaten einige Male gesprochen. Da ging es nicht nur um Fußball, sondern auch um Grundsätzliches. Er war einer der Ersten, die mich angerufen haben, als meine Mutter gestorben ist. Das werde ich nie vergessen."

Dimitrios Grammozis
Dimitrios Grammozis wird von Palsson sehr geschätzt - menschlich wie fachlich / Christof Koepsel/Getty Images

Dass der (eher defensive) Mittelfeldspieler auch deshalb geholt wurde, weil Grammozis weiß, was er von ihm erwarten kann, ist natürlich klar. Vor allem eine sehr gute, professionelle Einstellung. Das weiß er selbst auch und verspricht: "Ich werde alles in meiner Macht Stehende tun, um hier Erfolg zu haben."

"Ich bin ein Mensch, der anderen helfen möchte. Aber ich erwarte gleichzeitig, dass jeder immer hundert Prozent gibt, ansonsten habe ich damit ein Problem", führt er weiter aus.

Auch zu seinen spielerischen Qualitäten hat er eine klare Einschätzung. "Ich bin als zentraler Mittelfeldspieler sicherlich kein Spieler wie Sergio Busquets, keiner dieser Edeltechniker", so der 30-Jährigen. "Ein anständiger Fußballer, könnte man etwas flapsig sagen. Aber ich kann diesem Team etwas geben, das kaum ein anderer Spieler mit in diese Mannschaft bringen könnte. Mit meinen persönlichen Erfahrungen, meiner Einstellung, meiner Mentalität."

Unabhängig vom Abstieg der Schalker sei es für ihn auch eine großartige Gelegenheit, für diesen Verein zu spielen. Palsson dazu: "Wenn mir jemand vor zwei, drei Jahren gesagt hätte, dass ich für Schalke spielen würde - ich hätte ihn ausgelacht. Jetzt bin ich aber hier, und mein erster Eindruck der Mannschaft ist wirklich sehr gut. Gemeinsam können wir hier viel erreichen."

facebooktwitterreddit