90min
FC Schalke 04

Harit, Mascarell und Co.: Schalke kann sich Einsatz gegen HSV nicht leisten

Yannik Möller
Auch Omar Mascarell wird wohl nicht mehr für Schalke auflaufen
Auch Omar Mascarell wird wohl nicht mehr für Schalke auflaufen / Frederic Scheidemann/Getty Images
facebooktwitterreddit

Beim Zweitliga-Auftakt am Freitagabend muss Schalke zwangsweise auf einige Spieler der alten Garde verzichten. Amine Harit, Omar Mascarell und Co. werden trotz laufenden Vertrags nicht gegen den HSV auflaufen können. Grund sei vor allem der finanzielle Aspekt.


Wenn Schalke 04 am Freitagabend gegen den HSV die neue Saison der 2. Bundesliga eröffnet, könnten die Gastgeber noch mit Spielern wie Amine Harit auflaufen. Gemeint sind die Verkaufskandidaten, die die bisherige Saisonvorbereitung (zu Teilen) mitgemacht haben und noch immer unter Vertrag stehen.

Neben Harit trifft das primär auf Omar Mascarell und Matija Nastasic zu. Ozan Kabak ist weiterhin freigestellt und Hamza Mendyl wird - mal wieder - keine Rolle spielen. Doch die drei, die schon das ein oder andere Jahr für S04 spielen, könnten eingesetzt werden. Aber auch nur theoretisch, obwohl ihre Qualität in der 2. Liga natürlich von Nutzen sein könnte.

Amine Harit
Amine Harit wird das S04-Trikot vermutlich nicht mehr tragen / Lars Baron/Getty Images

Dicke Prämien verhindern Einsatz von Harit, Mascarell und Nastasic - finanzieller Aspekt im Vordergrund

Bei der Pressekonferenz am Donnerstag erklärte Dimitrios Grammozis die Umstände, die verhindern, dass die betroffenen Spieler noch auflaufen werden. "Bei einigen Spielern steht der finanzielle Aspekt so im Vordergrund, dass ein Einsatz einfach nicht möglich ist", so der S04-Coach.

Der Grund: die zahlreichen Prämien, die sich der finanziell sehr angespannte Absteiger nicht leisten möchte. Sonderzahlungen für Einsätze, für Tore, für erzielte Punkte - allesamt Aspekte, die in den Verträgen verankert sein können. Bei Nastasic beispielsweise sprach der kicker vor einigen Wochen von 30.000 Euro pro einzelnem Punkt.

Damit würde allein die Tatsache, mit dem Serben auf dem Platz einen Sieg errungen zu haben, an die 100.000 Euro kosten. Rechnet man die weiteren Prämien und auch die der anderen Spieler zusammen, sind dies laufende Kosten, die Schalke schlichtweg nicht mehr stemmen kann.

Dimitrios Grammozis
Dimitrios Grammozis wird auf mehrere noch anwesende Spieler verzichten müssen / BSR Agency/Getty Images

Somit können Harit, Mascarell und Nastasic trotz des laufenden Vertrags nicht mehr für Königsblau spielen. Der Grund dafür zeigt eindrucksvoll wie wichtig ein strenges Sparprogramm für den Verein ist. Aber auch abgesehen davon wäre ein Einsatz unwahrscheinlich gewesen. Immerhin ist die Mannschaft ohnehin so eingerichtet, dass ihre Abgänge und somit ihr Fehlen ersetzt wird. Und andererseits würden Verletzungen riskiert, die einen Wechsel dann mindestens erschweren, wenn nicht gar gänzlich verhindern würden.

Während sie nicht spielen werden, hat Grammozis einem anderen Schalker aber bereits die Startelf-Garantie ausgesprochen: Michael Langer, eigentlich nur als Nummer drei eingeplant, wird gegen den HSV starten. Ralf Fährmann fällt durch seine Covid-Infektion aus, Neuzugang Martin Fraisl soll erst einmal richtig ankommen.

facebooktwitterreddit