Bayer 04 Leverkusen

Trotz 6. Pleite im 7. Spiel: Rückendeckung für Gerardo Seoane

Jan Kupitz
Gerardo Seoane
Gerardo Seoane / BSR Agency/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der Fehlstart von Bayer Leverkusen ist perfekt! Dennoch gibt es unterm Bayerkreuz (noch) keine Trainerdiskussion.


Nach dem Pokalaus in der ersten Runde und nur drei Punkten aus den ersten fünf Bundesligaspielen hat Bayer Leverkusen zum Champions-League-Auftakt den nächsten Rückschlag erlitten: Beim FC Brügge unterlag die Werkself mit 0:1 - trotz mehr Spielkontrolle vermochte es das Team von Gerardo Seoane nicht, viele Chancen herauszuspielen. Hinten leistete man sich in Person von Lukas Hradeky den entscheidenden Fehler zum Gegentor.

"Wir haben viel Aufwand betrieben und im ganzen Spiel sehr wenig zugelassen", sagte Seoane nach Abpfiff zerknirscht am DAZN-Mikro (via kicker). Der Bayer-Coach sprach von einer "vermeidbaren Niederlage", die weh tue.

Doch unter dem Strich steht nun einmal die sechste Pleite im siebten Saisonspiel - und das mit einem Kader, von dem man eigentlich sechs Siege in sieben Spielen erwarten dürfte. Logisch, dass sich irgendwann der Fokus auf den Trainer richtet.

Eine Entlassung von Seoane, der aus der vergangenen Saison noch viel Kredit besitzen dürfte, steht aber trotz des Fehlstarts noch nicht bevor. Sportdirektor Simon Rolfes sieht zwar eine "schwierige Situation", weiß aber auch, was er an seinem Trainer hat: "Gerardo hat die Qualität, das hat er schon bewiesen."

Nachfragen, ob Seoane um seinen Job bangen müsse, beantwortete Rolfes zudem mit einem schlichten "Nein".

Das Verhältnis zum Team scheint jedenfalls weiter intakt zu sein. "Die Spieler haben mir heute eine positive Antwort gegeben", erklärte Seoane.


Alles zu Leverkusen bei 90min:

facebooktwitterreddit