Ronaldo-Transfer: Al Nassr-Sportdirektor kündigt "Verhandlung von enormer Tragweite" an

Daniel Holfelder
Cristiano Ronaldo
Cristiano Ronaldo / Soccrates Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Noch ist unklar, wo Cristiano Ronaldo seine Karriere fortsetzen wird. Eine heiße Spur führt nach Saudi-Arabien und zum dortigen Spitzenklub Al-Nassr FC. Dessen Sportdirektor Marcelo Salazar hat nun ein Update zum Verhandlungsstand gegeben.


"Wir müssen abwarten, wie sich die Dinge bis zum Ende des Jahres entwickeln", erklärte Salazar gegenüber Flashscore. "Sie müssen wissen, dass es sich um eine Verhandlung von enormer Tragweite handelt, nicht nur für den Verein, sondern auch für ganz Saudi-Arabien und den Weltfußball."

CR7 hatte seinen Vertrag bei Manchester United im November aufgelöst. Seitdem ist der 37-Jährige vereinslos. Bei der Weltmeisterschaft wurde Ronaldo von Portugals inzwischen ehemaligem Nationaltrainer Fernando Santos zum Reservisten degradiert - viele Beobachter glauben, dass die Zeit des fünfmaligen Weltfußballers abgelaufen ist. Für Al-Nassr-Sportdirektor Salazar, der wie Ronaldo Portugiese ist, gehört der Stürmer zu den "Besten in der Geschichte des Fußballs."

"Für mich als Sportler war er immer ein Beispiel für seinen Siegeswillen. Und als Portugiese habe ich ihn immer angefeuert. Aber wenn die Zeit reif ist, wird die Zukunft zeigen, ob er zu uns kommen wird oder nicht", so Salazar.


Fohlen-Urgestein Marcus Breuer im Gespräch mit 90min


Alle News zu aktuellen Transfers & Gerüchten bei 90min:

Alle Transfer-News
Alle News zu Cristiano Ronaldo
Alle News zu Manchester United

facebooktwitterreddit