Transfer

Knoche ein Kandidat für Werder Bremen

Yannik Möller
Robin Knoche
Robin Knoche / Boris Streubel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Im Sommer muss der SV Werder Bremen einen Fokus auf ablösefreie Spieler legen. Für die Abwehr könnte Robin Knoche ein Thema werden.


Zurzeit scheint für Werder alles in geordneten Bahnen zu verlaufen, der anvisierte Aufstieg ist in guter Reichweite. Mit vier Zählern Abstand vor dem vierten Tabellenplatz hat der Klub alle Chancen selbst in der Hand.

Doch selbst wenn die Rückkehr in die Bundesliga gelingt, wird die Führungsetage nicht mit Geld um sich schmeißen können, um die Mannschaft entsprechend der neuen Ausgangslage auszustatten. Das Gegenteil ist der Fall: Frank Baumann wird weiter seinen Sparkurs fahren müssen.

Daher wird ein gewisser Fokus auf ablösefreien Spielern liegen, die das Team verstärken können. Eine Prognose, die mit einer gewissen Sicherheit getroffen werden kann. Laut Deichstube gehört auch Robin Knoche zu den Transfer-Kandidaten für den kommenden Sommer.

Knoche ein Kandidat für Werder - ablösefrei und trotzdem kostspielig

Der 29-jährige Innenverteidiger spielt seine zweite Saison bei Union Berlin, wo er einer der wichtigsten Stammspieler ist. Gleichzeitig hat er aber auch einen auslaufenden Vertrag und ein erstes Angebot zur Verlängerung wurde abgelehnt. So deutet zum jetzigen Stand viel darauf hin, dass Knoche zur neuen Spielzeit ablösefrei wechseln kann.

Sollte Baumann sich um den Verteidiger bemühen, wäre es bereits der zweite Anlauf. Bereits 2016 wollte er ihn nach Bremen holen, damals verhinderte Klaus Allofs als Sportchef vom VfL Wolfsburg diesen Versuch (via Deichstube). Schlussendlich verließ er die Wölfe trotzdem, allerdings in Richtung Berlin.

Das Portal vermutet, Knoche könnte als potenzieller Nachfolger von Abwehrchef Ömer Toprak angedacht sein. Der Türke ist der Spitzenverdiener an der Weser - während seine Leistungen zumeist zwar absolut zufriedenstellend sind, ist das hohe Gehalt bei zugleich recht häufigen verletzungsbedingten Ausfällen ein Aspekt, den der Klub kaum ignorieren kann.

Robin Knoche
Knoche spielt für Union als Stammspieler auf / Martin Rose/GettyImages

Allerdings würde der Unioner auch kein Gehalts-Schnäppchen werden, schließlich ist er ein gestandener Bundesliga-Verteidiger.

Klar ist ohnehin: Um weiter über diese anvisierte Verpflichtung nachdenken zu können, muss Werder aufsteigen. Ansonsten hat sich das Thema recht schnell wieder erledigt. Knoche wird wohl noch etwas abwarten, wie sich der Union-Kader zum neuen Jahr zusammensetzen wird. Aktuell deutet einiges auf einen qualitativen Aderlass hin.


Alles zu Werder und Union bei 90min:

facebooktwitterreddit