Gosens immer noch unzufrieden bei Inter: Bundesliga-Wechsel wird wieder heiß

Oscar Nolte
Robin Gosens hadert mit seiner Rolle bei Inter Mailand
Robin Gosens hadert mit seiner Rolle bei Inter Mailand / Marco Canoniero/GettyImages
facebooktwitterreddit

Robin Gosens hadert weiterhin mit seiner Rolle bei Inter Mailand. Nachdem ihm Cheftrainer Simone Inzaghi eigentlich mehr Spielzeit zugesagt hat, schmort Gosens trotzdem zumeist auf der Bank. Ein Wechsel in die Bundesliga soll daher wieder konkreter werden.


Im Sommer stand Robin Gosens bereits kurz vor einem Abschied von Inter Mailand. Bei den Nerazzurri war der deutsche Nationalspieler nicht einverstanden mit seiner Rolle und liebäugelte daher mit einem Wechsel, vorzugsweise in die Bundesliga. Nach einem klärenden Gespräch mit Cheftrainer Simone Inzaghi, der ihm mehr Spielzeit und eine wichtigere Rolle versprach, entschied sich Gosens für einen Verbleib in Mailand.

Bayer Leverkusen weiter im Kontakt mit Gosens

Wirklich viel geändert hat sich seither nicht. In schmalen 13 Einsätzen stand Gosens in dieser Saison wettbewerbsübergreifend erst drei Mal in der Startelf, kommt bei Inter nicht über seine Rolle als Ersatzspieler hinaus. Es scheint unwahrscheinlich, dass der 28-Jährige noch lange bei den Mailändern bleiben wird.

Laut Florian Plettenberg, Reporter für Sky, will Gosens den Verein sogar schon im Winter wechseln. Heißer Kandidat: Bayer Leverkusen. Die Werkself baggerte bereits im Sommer an Gosens und soll weiterhin Kontakt zu dessen Management haben. Der Nationalspieler indes soll sich einen Wechsel unters Bayer-Kreuz vorstellen können.

Sollte sich die Situation des Linksverteidigers bei Inter nicht schlagartig ändern, könnte Gosens schon nach der WM im Winter bei Bayer 04 Leverkusen aufschlagen.

Die Werkself will vermutlich schon vor der Endrunde in Katar Nägel mit Köpfen machen, damit Gosens' Marktwert im Verlauf des Turniers nicht potenziell ansteigt. Es wäre also nicht verwunderlich, wenn es zwischen Leverkusen und Gosens ziemlich bald konkret wird.

Auch Gladbach, Wolfsburg und Frankfurt wollen Gosens

Neben Leverkusen sollen weitere Bundesligisten ein Auge geworfen haben. Florian Plettenberg nennt Borussia Mönchengladbach, Eintracht Frankfurt und den VfL Wolfsburg als weitere potenzielle Abnehmer für den deutschen Nationalspieler.


Alles zu Leverkusen und aktuellen Transfers bei 90min:

facebooktwitterreddit