Robert Lewandowski

Abschiedsinterview von Robert Lewandowski: "Es war die schwierigste Entscheidung meines Lebens"

Simon Zimmermann
Lewandowski spricht zu seinem Bayern-Abschied
Lewandowski spricht zu seinem Bayern-Abschied / PressFocus/MB Media/GettyImages
facebooktwitterreddit

Robert Lewandowski hat seinen Wunsch erfüllt bekommen. Der 33-Jährige wechselt zum FC Barcelona. Zum Abschied aus München erklärte er noch einmal, warum er unbedingt zu Barça wollte. Und warum das öffentlich ausgetragene Wechseltheater am Ende vielleicht nötig war.


Über seine Social-Media-Kanäle hat sich Robert Lewandowski am Sonntag vom FC Bayern verabschiedet. Vor allem bei den Fans wolle er sich bedanken, schrieb der Pole. Er sei "stolz auf alles, was wir gemeinsam erreicht haben", schrieb der 33-Jährige in seiner recht kurzen Botschaft.

Am Montagmorgen zeigte der FC Barcelona bereits ein Video, wie Lewandowski bei seinem neuen Klub ankommt und den Teamkollegen begrüßt wird.

Zuvor gab der zweifache FIFA-Weltfußballer noch einmal ein Abschieds-Interview mit der Bild. Wirklich Zeit, um 'Servus' zum FC Bayern zu sagen, habe er nicht gehabt, erklärte Lewandowski. Das wolle er aber zeitnah noch nachholen, wie auch der deutsche Rekordmeister bestätigte.

"Die letzten Wochen waren schon schwierig. Es fällt mir nicht leicht, die richtigen Worte zu finden. In meinem Kopf ist gerade viel los. Ich habe zuletzt versucht entspannt zu bleiben, mit meiner Familie den Urlaub zu genießen. Dabei hat mir sicher mein Alter, meine Erfahrung geholfen. Als junger Spieler hätte mich das alles sicher mehr mitgenommen, gestresst. Ich konnte verstehen, was passiert, was gesagt, geschrieben und berichtet wird", meinte Lewandowski.

"Ich freue mich, dass ich schnell wieder bei Barcelona auf den Platz kann. Das ist für mich der nächste Schritt in meiner Karriere."

Lewandowski, Bild

Im September will sich Lewandowski nach acht Jahren bei den Bayern noch einmal richtig verabschieden: "Es war keine Zeit für einen richtigen Abschied. Alles musste sehr schnell und spontan gehen. Ich habe gesagt: ‚Männer, vielen Dank. Heute wird alles fix gemacht.‘ Wir haben gemeinsam Geschichte geschrieben, das werde ich nie vergessen. Zudem habe ich erklärt, dass ich für den richtigen Abschied noch einmal nach München kommen werde, nach der USA-Reise des FC Barcelona, die bis 30. Juli geht."

Er wolle "für die Mitspieler, das Trainerteam und die Mitarbeiter rund um die Mannschaft Geschenke besorgen".

"Es war eine einmalige Chance": Lewandowski über den Grund für seinen Wechselwunsch

Warum der Pole unbedingt zum FC Barcelona wollte, erklärte er ebenfalls: "Ich wollte noch in einer anderen Liga als der Bundesliga spielen, diese Entscheidung stand für mich schon lange fest. Aber ich muss betonen: Es war die schwierigste Entscheidung meines Lebens. Ich wollte noch einmal woanders leben, mit meiner Familie etwas Neues entdecken. Meine Tochter Klara kommt nächstes Jahr in die Schule, wir mussten eine Entscheidung treffen. Und diese Entscheidung war, dass es etwas Neues sein sollte. Wenn nicht jetzt, dann wäre das wohl nie mehr gegangen. Es war eine einmalige Chance."

Bei Barça unterschreibt Lewandowski zunächst für vier Jahre bis 2026. Der langfristige Vertrag hat bei seiner Entscheidung ebenfalls eine Rolle gespielt. Lewandowski will "noch viele Jahre auf Top-Niveau spielen, wie er erklärte: "Ich weiß, dass ich bald 34 bin. Aber ich fühle mich körperlich und mental sehr stark. Barcelona hat das genauso gesehen. Ich weiß noch nicht, wie es dann weitergeht, aber selbst 2026 muss nicht Schluss sein."

Im Camp Nou will er jetzt die nächsten Titel in seiner Karriere feiern. Lewandowski glaubt, dass Barça - auch durch die getätigten Transfers - wieder angreifen kann: "Barcelona hatte in der letzten Saison Probleme. Aber der Verein hat ein unglaubliches Potenzial und nun gute Transfers getätigt. Ich denke, der Verein ist auf dem richtigen Weg - zurück nach oben. Mein Ziel ist ganz klar, mit Barca nach oben zu kommen und Titel zu gewinnen!"

Lewandowski über Wechseltheater: "Beide Seiten haben Dinge gemacht, die unnötig waren"

In den Wochen vor seinem gewünschten Wechsel äußerte sich Lewandowski mehrmals öffentlich und betonte dabei, mit den Bayern abgeschlossen zu haben. Nach der Erfüllung seines Wechselwunsches gab der Pole zu, dass er auf manches hätte verzichten können:

"Es waren acht wunderbare Jahre hier. Von daher hoffe ich, dass wir mit etwas Abstand das, was die vergangenen Wochen passiert ist, vergessen können. Es waren unnötige Dinge dabei, von beiden Seiten. Das Wichtigste ist, was wir gemeinsam erreicht haben: die Titel, die Siege. Ich möchte mich auch bei den Fans bedanken: Selbst in meiner letzten Woche in München, als es sehr viele Gerüchte und Ärger gab, haben sie mich noch unterstützt. Ich habe gemerkt, dass sie hinter mir stehen, meine Entscheidung verstehen. Das werde ich nie vergessen. Es war eine wunderschöne Zeit hier, wunderschöne Momente. Ich kenne das Geschäft, ich weiß, was gesagt und geschrieben wurde. Viel war unnötig, viele falsche Gerüchte. Noch einmal: Ich will speziell die letzte Woche vergessen. Deswegen soll kein Schatten über meiner Zeit beim FC Bayern liegen."

"Vielleicht mussten eben gewisse Dinge passieren, damit der Wechsel am Ende möglich war."

Lewandowski, Bild

Am Ende können aber beide Seiten zufrieden sein, befand er: "Ich habe gesagt, dass beide Seiten Dinge gemacht haben, die unnötig waren. Aber vielleicht mussten eben gewisse Dinge passieren, damit der Wechsel am Ende möglich war. Ich denke, dass nun beide Seiten zufrieden sind. Bayern bekommt viel Geld, ich darf nach Barcelona. Es war ein langer, schwieriger Weg, aber ich denke, dass sich am Ende alle noch in die Augen blicken können."


Alles zum FC Bayern bei 90min:

Alle Bayern-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit