Robert Lewandowski

Robert Lewandowski ist der Weltfußballer des Jahres 2021

Malte Henkevoß
Beim Ballon d'Or ging Lewandowski noch leer aus, aber diesmal konnte er sich durchsetzen.
Beim Ballon d'Or ging Lewandowski noch leer aus, aber diesmal konnte er sich durchsetzen. / FRANCK FIFE/GettyImages
facebooktwitterreddit

Am heutigen Abend verlieh die FIFA den Preis zum Weltfußballer des Jahres. Drei würdige Kandidaten standen zur Auswahl: Robert Lewandowski vom FC Bayern, Lionel Messi von Paris SG sowie Mo Salah vom FC Liverpool. Und der Gewinner ist... Robert Lewandowski!


Titelverteidiger Robert Lewandowski, der 2020 bereits den Titel gewinnen konnte, verteidigte seinen Titel damit also. Nach seiner Mega-Saison und seinen großartigen Auftritten für den FC Bayern gibt der Pole Lionel Messi damit auch eine Revanche für den Ballon d'Or, der an den Argentinier ging.

Neben dem Weltfußballer des Jahres ehrt die FIFA jedoch auch in weiteren Kategorien die besten Frauen und Männer im Fußballsport. Der Boss des Weltfußballverbandes, Gianni Infantino zeigte sich auf der Bühne in Bestform.

Als beste Fußballerin des Jahres wurde Alexia Putellas vom FC Barcelona ausgezeichnet. Nominiert waren außerdem ihre Mannschaftskollegin Jennifer Hermoso und Samantha Kerr vom FC Chelsea.

Im Tor spielte sich am Ende am meisten Édouard Mendy vom FC Chelsea in den Fokus der Nationaltrainer und Voter. Sein Sieg ist dennoch eine ziemliche Überraschung. Denn in die Top Drei schafften es außerdem Manuel Neuer vom FC Bayern und Gianluigi Donnarumma, der von der AC Mailand zu Paris SG wechselte und mit Italien die Europameisterschaft gewinnen konnte.

Bei den Damen setzte sich Christiane Endler von Olympique Lyon vor den Konkurrentinnen Ann-Katrin Berger vom FC Chelsea und Stephanie Labbé von Paris SG durch.

Weiterhin wichtig war natürlich die Wahl zum Welttrainer des Jahres, bei der es ebenfalls drei würdige Nominierte, sowohl im Herren- wie auch im Damenbereich gab. Bei den Herren wurde der Preis dem zweiten deutschen Trainer in Folge mit Thomas Tuchel vom FC Chelsea verliehen, der Pep Guardiola von Manchester City, den italienischen Nationaltrainer Roberto Mancini und hinter sich ließ. Tuchel beerbt damit Jürgen Klopp, der für seinen FC Liverpool im letzten Jahr den Preis gewann.

Bei den Damenmannschaften gewann Emma Hayes vom FC Chelsea die Auszeichnung vor Lluis Cortes vom FC Barcelona, sowie Sarina Wiegman, die in diesem Jahr von der niederländischen zur englischen Nationalmannschaft wechselte.

Den Puskas-Award für das schönste Tor des Jahres 2021 gewann der Argentinier Érik Lamela, der für Tottenham im Nordlondon-Derby gegen Arsenal ein wahrhaftig beeindruckendes Rabona-Tor erzielte.

facebooktwitterreddit