BVB

Die Wochen der Wahrheit - Das Restprogramm des BVB vor der Winterpause

Malte Henkevoß
BVB-Trainer Marco Rose zeigt seinem Kapitän Marco Reus die richtige Richtung. Vielleicht auch für einen Sieg gegen den FC Bayern?
BVB-Trainer Marco Rose zeigt seinem Kapitän Marco Reus die richtige Richtung. Vielleicht auch für einen Sieg gegen den FC Bayern? / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Für den BVB geht es in den letzten Wochen vor Weihnachten um einiges. Zum einen stehen wichtige Spiele in der Champions League an, um das Achtelfinale zu erreichen, zum anderen kommt es Anfang Dezember zum Aufeinandertreffen mit dem FC Bayern im Signal-Iduna-Park. Vor dem Jahreswechsel könnte Dortmund also bereits einige Antworten auf aktuell noch offene Fragen bekommen. Wir werfen einen Blick auf die restlichen acht Partien der Schwarz-Gelben im Jahr 2021:

1. 12. Bundesliga-Spieltag, gegen den VfB Stuttgart, Samstag, 20.11.

Das letzte Gastspiel der Stuttgarter wurde für den BVB zum absoluten Albtraum, der VfB gewann in Dortmund mit 5:1. Die Vorzeichen stehen dieses Mal jedoch bedeutend besser. Der VfB steckt im Abstiegskampf und der letztjährige Matchwinner Silas wird nach einer langen Verletzungszeit vermutlich höchstens einen Kurzeinsatz bekommen. Saša Kalajdžić wird beim VfB definitiv noch nicht bereit stehen. Damit fehlt Stuttgart ebenso wie dem BVB mit Erling Haaland der beste Stürmer.

Stolpergefahr: 10%

2. 5. Champions-League-Spieltag, bei Sporting Lissabon, Mittwoch, 24.11.

Im Hinspiel gegen Sporting Lissabon wurde Donyell Malen als einziger Torschütze zum Matchwinner.
Im Hinspiel gegen Sporting Lissabon wurde Donyell Malen als einziger Torschütze zum Matchwinner. / Frederic Scheidemann/GettyImages

Die Reise nach Lissabon wird der wichtigste Auswärtstrip der Dortmunder in den nächsten Spielen, da es sich im Grunde um das direkte Duell um Platz zwei und damit dem Überwintern in der Champions League handelt. Vor dem Hinspiel-Sieg im Signal-Iduna-Park hatte der BVB bereits vor fünf Jahren in der CL zwei Siege gegen die Portugiesen einfahren können und hat somit eine makellose Bilanz vorzuweisen. Wer weiß, vielleicht wird in Lissabon ja auch der Ex-Dortmunder Julian Weigl die Daumen drücken, der immerhin für Sportings Stadtrivalen Benfica aufläuft.

Stolpergefahr: 20%

3. 13. Bundesliga-Spieltag, beim VfL Wolfsburg, Samstag, 27.11.

Die Wölfe befanden sich zuletzt unter dem neuen Trainer Florian Kohfeldt zuletzt etwas im Aufschwung, dennoch ist Wolfsburg für den BVB zumeist ein gutes Pflaster, die letzten sechs Ligaspiele konnte Dortmund gewinnen, der letzte Wolfsburger Sieg liegt sogar sechs Jahre zurück. Den Nachteil der Doppelbelastung durch die Champions League betrifft ebenfalls beide Teams. Dortmund kehrt wie erwähnt aus Lissabon zurück und der VfL spielt am Dienstag zuvor beim FC Sevilla.

Stolpergefahr: 25%

4. 14. Bundesliga-Spieltag, gegen den FC Bayern, Samstag, 4.12.

Das Gipfeltreffen zwischen den beiden Topteams der Liga wird sicher erneut für Zündstoff sorgen!
Das Gipfeltreffen zwischen den beiden Topteams der Liga wird sicher erneut für Zündstoff sorgen! / Lars Baron/GettyImages

Glücklicherweise steht Anfang Dezember keine englische Woche an, sodass sich BVB und FC Bayern eine ganze Woche Vorbereitung für das Spitzenspiel der Hinrunde nehmen können. Fraglich ist, ob der BVB den Heimvorteil nutzen kann, was den Dortmundern zuletzt 2018 in der Liga gelang. Dazu kommt die aktuelle Corona-Situation, deren Entwicklung überhaupt nicht absehbar ist. Hoffnung gibt es immerhin auf eine Rückkehr von Erling Haaland, dessen Torgefahr für den Kracher immens wichtig sein wird.

Stolpergefahr: 80%

5. 6. Champions-League-Spieltag, gegen Besiktas, 7.12.

Unzweifelhaft ist der vorherige CL-Spieltag der wichtigere für die Mannschaft von Marco Rose. Allerdings darf man im letzten Gruppenspiel auf keinen Fall schleifen lassen oder sich auf einen Fehler von Sporting im Parallelspiel bei Ajax Amsterdam verlassen. Drei Punkte sind gegen Besiktas genauso Pflicht wie im Hinspiel in Istanbul, um das Achtelfinale der Champions League zu erreichen.

Stolpergefahr: 10%

6. 15. Bundesliga-Spieltag, beim VfL Bochum, Samstag, 11.12.

Blau-Weiß gegen Schwarz-Gelb. Zwei Mannschaften aus dem tiefsten Ruhrgebiet. Derbystimmung? Na ja, vermutlich nicht ganz so stark, wie sie auf Schalke wäre. Dennoch haben die Bochumer bewiesen, dass sie in der Bundesliga angekommen sind, vor der Länderspielpause gab es vier Pflichtspielsiege aus fünf Partien. Für die Fußballnostalgiker: Das letzte Bundesligaspiel zwischen VfL und BVB gab es im März 2010, als der BVB in Bochum mit 4:1 gewann. Die Torschützen damals: Sebastian Kehl, Mohamed Zidan und zweimal Lucas Barrios, den Ehrentreffer der Bochumer erzielte Lewis Holtby.

Stolpergefahr: 15%

7. 16. Bundesliga-Spieltag, gegen Greuther Fürth, Mittwoch, 15.12.

Der zweite Aufsteiger kommt in der englischen Woche gleich hinterher, Greuther Fürth kommt in den Signal-Iduna-Park. Böse Zungen könnten behaupten, dass es für die Schwarz-Gelben ein gutes Zeichen ist, in der englischen Woche "nur" gegen die Franken zu spielen, die ihre Bundesligatauglichkeit mit einem mickrigen Punkt noch unter Beweis stellen müssen. Die Bilanz aus der bis zu diesem Jahr einzigen Bundesligasaison der Fürther 2012/13 ist eindeutig: Zwei Siege für Dortmund, 9:2 Tore.

Stolpergefahr: 1%

8. 17. Bundesliga-Spieltag, bei Hertha BSC, Samstag, 18.12.

Youssufa Moukoko erzielte im letzten Aufeinandertreffen mit der Hertha das entscheidende 2:0.
Youssufa Moukoko erzielte im letzten Aufeinandertreffen mit der Hertha das entscheidende 2:0. / Lars Baron/GettyImages

Zum Ausklang des Jahres gibt es noch mal eine lange Auswärtsfahrt in die Bundeshauptstadt. Die Hertha erwartet den BVB und hofft, den Dortmundern keine drei Punkte unter den Weihnachtsbaum zu legen. Wenn Marco Reus und Co. in Berlin siegen können und möglicherweise bereits zuvor den Klassiker gegen Bayern nicht verlieren, könnte Fußballdeutschland mit einem knappen Rennen an der Spitze der Liga die Feiertage genießen.

Stolpergefahr: 15%

facebooktwitterreddit