Respektlose Kommentare gegen Zidane: Real Madrid und Mbappe rügen französischen Verband

Jan Kupitz
Mbappe und Zidane
Mbappe und Zidane / MEHDI FEDOUACH/GettyImages
facebooktwitterreddit

Sowohl Real Madrid als auch Kylian Mbappe haben Zinedine Zidane verteidigt, nachdem der Präsident des französischen Fußballverbands, Noel Le Graet, die Legende mit einer seltsamen Tirade bedacht hatte.


Zidane galt lange Zeit als Favorit für die Nachfolge von Didier Deschamps als Trainer der französischen Nationalmannschaft, doch sein ehemaliger Teamkollege entschied sich stattdessen, seinen Vertrag als Trainer der Bleus bis 2026 zu verlängern.

Le Graet sprach mit RMC über die Zukunftsaussichten von Zidane, der ebenfalls mit dem Job als brasilianischer Nationaltrainer in Verbindung gebracht wird: "Das ist mir egal, er kann gehen, wohin er will."

"Ich weiß sehr gut, dass Zidane immer auf dem Radar war. Er hatte viele Anhänger, einige haben auf den Abgang von Deschamps gewartet. Aber wer kann Deschamps ernsthafte Vorwürfe machen? Niemand."

"Er [Zidane] macht, was er will, das geht mich nichts an. Ich habe ihn nie getroffen, wir haben nie daran gedacht, uns von Didier zu trennen. Er kann gehen, wohin er will, zu einem Verein. Und wenn Zidane versuchen würde, mich zu kontaktieren? Sicherlich nicht, ich würde nicht einmal den Hörer abnehmen."

Die unverblümten Äußerungen von Le Graet haben in Frankreich zu heftigen Reaktionen geführt, wobei insbesondere Kylian Mbappe die Verteidigung von Zidane anführte.

"Zidane ist Frankreich, wir behandeln unsere Legende nicht mit so einer Respektlosigkeit", sagte Mbappe auf Twitter.

Real Madrid, wo Zidane als Spieler und Trainer mehrere Titel gewann, hat inzwischen ebenfalls eine Erklärung veröffentlicht, in der sie die "unangemessenen" Kommentare von Le Graet verurteilen.

"Real Madrid C.F. bedauert die unglücklichen Kommentare des Präsidenten des französischen Fußballverbandes, Noel Le Graet, über Zinedine Zidane, eine der größten Sportlegenden der Welt", heißt es in einer Erklärung.

"Diese Äußerungen zeugen von mangelndem Respekt gegenüber einer der von den Fußballfans auf der ganzen Welt am meisten bewunderten Persönlichkeiten, und unser Verein erwartet eine sofortige Korrektur. Zinedine Zidane, Welt- und Europameister mit seinem Land und vielen anderen Auszeichnungen, verkörpert die Werte des Sports und hat dies während seiner gesamten Karriere als Spieler und Trainer bewiesen."

"Die Äußerungen des Präsidenten des Französischen Fußballverbands sind unangemessen für jemanden, der ein solches Amt innehat, und sind an sich unangemessen, wie auch die Äußerungen, die er über unseren Kapitän Karim Benzema gemacht hat, den aktuellen Ballon d'Or, den Nations-League-Sieger mit Frankreich im Jahr 2021 und Gewinner von fünf Champions Leagues, neben vielen anderen Auszeichnungen."


Alles zu Real Madrid bei 90min:

facebooktwitterreddit