90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Renato Sanches: Zurück zu alter Stärke - und plötzlich 70 Mio. Euro wert

Renato Sanches
Renato Sanches beim Torjubel | Sylvain Lefevre/Getty Images

Renato Sanches hat nach seiner schwierigen Zeit beim FC Bayern endlich wieder Fuß gefasst. Sein Präsident verrät, dass einige Klubs irrwitzige Angebote für den Mittelfeldspieler abgegeben haben.

Als frischgebackener Europameister und mit dem Golden-Boy-Award (bester U21-Spieler der EM) ausgestattet, trat Renato Sanches im Sommer 2016 sein Abenteuer beim FC Bayern München an. Für den damals 18-Jährigen hatte der deutsche Rekordmeister stolze 35 Millionen Euro auf den Tisch gelegt - dementsprechend groß waren auch die Erwartungen an den jungen Portugiesen.

Durchsetzen konnte er sich beim FC Bayern allerdings nicht - weder bei Carlo Ancelotti, noch bei Niko Kovac. Auch ein Leihgeschäft zu Swansea City brachte nicht den gewünschten Erfolg. Letztlich drängte Sanches mehrere Monate lang auf einen Abgang vom FC Bayern, der im Sommer 2019 nachgab und den Youngster für 20 Millionen Euro zu OSC Lille ziehen ließ.

Renato Sanches: Für Lille unverzichtbar

Der Wechsel in die Ligue 1 hat sich für Sanches voll gelohnt, das lässt sich bereits nach seiner ersten Saison sagen. Wann immer er fit war, stand der 22-Jährige beim OSC in der Startelf - für den französischen Topklub ist er ein ganz, ganz wichtiger Spieler. Das unterstreicht auch sein Präsident Gerard Lopez im Gespräch mit L'Equipe (via Sky) und erklärt, dass man in diesem Sommer sogar Megaangebote für den Spieler ausgeschlagen habe: "Es geht um die Wettbewerbsfähigkeit und die Zusammenstellung des Teams. Beispielsweise haben wir für Renato Sanches Angebote über 70 Millionen Euro. Aber er wird nicht gehen. Wir wollen ihn weiterentwickeln." 

70 Millionen Euro für Renato Sanches - wer hätte das vor einem Jahr gedacht? Beim FC Bayern und in der Bundesliga wohl nur die wenigsten. Aber so schnelllebig ist das Fußballgeschäft.