Bundesliga

Vorteil Hamburg! HSV gewinnt Grottenkick gegen Hertha BSC mit 1:0

Oscar Nolte
Der HSV schlägt Hertha BSC
Der HSV schlägt Hertha BSC / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der HSV steht mit einem Bein in der Fußball-Bundesliga! Im Hinspiel der Relegation setzten sich die Norddeutschen in einem furchtbaren Spiel mit 1:0 gegen Hertha BSC durch. Die Alte Dame muss vor dem Rückspiel in Hamburg nun mächtig zittern!

Tore:
0:1 Reis (57.)


Nein, die Relegation war selten ein Fußball-Feuerwerk. Das, was der HSV und Hertha BSC am Donnerstagabend im Olympiastadion abgeliefert haben, ist also als gute Tradition zu verstehen. Was für ein Grottenkick, den beide Mannschaften da ablieferten!

Und diese Kritik geht vor allem in Richtung Berlin. Die Hertha hat eine teure Truppe, mit Spielern, die eigentlich kicken können. Und es ist Relegation: da sollten 100 Prozent das Mindeste sein, was man auf dem Rasen lässt. Trotzdem bot die Mannschaft von Interimstrainer Felix Magath wenig bis gar nichts an und braucht viel Fantasie, um das Ding im Rückspiel beim HSV noch zu drehen.

Kaum Highlights: verunglückte Reis-Flanke entscheidet das Spiel

In der highlight-armen Partie wurde vor allem eine strittige Szene heiß diskutiert: ein potenzielles Handspiel in der 32. Minute von Hertha-Verteidiger Peter Pekarik, das lange vom Video-Schiedsrichter gecheckt wurde; schließlich stand aber die Entscheidung: kein Elfmeter für den HSV! Wohl die richtige Entscheidung.

Ansonsten sprach vor allem der einzige Treffer der Partie Bände für dieses Spiel: eine verunglückte Flanke von Ludovit Reis fand in der 57. Spielminute ihren unvermuteten Weg ins Herthaner Tor. Nicht verdient, nicht gewollt - scheißegal! Der HSV sichert sich mit dem knappen Sieg in Berlin die besten Karten für das Rückspiel in Hamburg (23. Mai), um endlich den Wiederaufstieg in die Bundesliga zu feiern. Die Hertha hingegen braucht eine echte Leistungsexplosion, um überhaupt noch eine Chance zu haben. Was für eine enttäuschende Leistung!

Hertha BSC - Hamburger SV (0:1): Die Netzreaktionen zum Hinspiel der Relegation

facebooktwitterreddit