90min

Reals Sinneswandel auf dem Transfermarkt in Zahlen

Dec 8, 2020, 1:20 PM GMT+1
Zwei der jungen Hüpfer bei Real Madrid: Vinicius (20) und Rodrygo (19)
Zwei der jungen Hüpfer bei Real Madrid: Vinicius (20) und Rodrygo (19) | Quality Sport Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Es ist noch gar nicht so lange her, dass Real Madrid eine Kaderpolitik verfolgte, die unter dem Motto stand: je größer der Name, um so besser. Dass viele der verpflichteten Spieler bisweilen schon auf dem Zenit ihres Könnens (oder darüber hinaus) waren, war dabei häufig zweitrangig. Doch hat in den letzten Jahren ein offensichtlicher Sinneswandel eingesetzt.

Dies ergab die Auswertung einer Untersuchung der CIES Football Observatory, einem Webportal, das sich mit der statistischen Analyse von Spielern beschäftigt.

Insgesamt nahm die Studie 31 Ligen Europas unter die Lupe. Untersucht wurde dabei das Durchschnittsalter der von den Klubs verpflichteten Spieler. In einem gesamteuropäischen Kontext landete Real dabei auf dem vierten Platz.

Das Durchschnittsalter der verpflichteten Spieler lag bei den Königlichen bei 22,2 Jahren. Nur die Russen von ZSKA Moskau (mit einem Durchschnittsalter von 21,4 Jahren), die Tschechen von Dunajska Streda (21,7) und der holländische Erendivisionist Heerenveen (22,1) verpflichten ihre Spieler in einem noch jüngeren Alter.

Real unter den Klubs der Big Five ganz vorne, RB Leipzig knapp dahinter

Schaut man jedoch nur auf die Vereine der fünf großen Ligen des Kontinents (England, Spanien, Deutschland, Italien und Frankreich), steht Real Madrid sogar an erster Stelle. Übrigens dicht gefolgt von einem Bundesligisten: RB Leipzig rekrutiert seine Spieler durchschnittlich mit 22,3 Jahren. Als Dritter landete OGC Nizza aus der Ligue1 mit einem Durchschnittsalter von 22,5 Jahren auf dem Treppchen.

In Englands Premier League ist Tottenham Hotspur der Klub, der am meisten Mut bei der Verpflichtung junger Spieler hat. Im Schnitt sind die Verpflichtungen der Nordlondoner 23,9 Jahre alt. Etwas älter sind die Käufe des AC Mailand. Im Mittel sind die geholten Spieler der Rossoneri 24,3 Jahre alt. Damit führen die Lombarden das Ranking in der Serie A an.

Unions Neue sind in der Bundesliga die ältesten

Am anderen Ende des Rankings finden sich Vereine wie der spanische FC Elche (27,8 Jahre), der italienische Erstligist Benevento Calcio (28,1), West Bromwich aus der Premier League (26,5) und der FC Montpellier (26,1), deren Verpflichtungen jeweils das höchste Durchschnittsalter in ihren jeweiligen Ligen vorweisen. Den Kontrapunkt zu den Sachsen aus Leipzig bildet in der Bundesliga Union Berlin. Mit durchschnittlich 26 Jahren sind die Verpflichtungen der Köpenicker die ältesten ligaweit.

facebooktwitterreddit