90min
Real Madrid

Real Madrid: Vázquez wohl auf dem Absprung - kommt de Frutos als Ersatz?

Guido Müller
Mar 18, 2021, 1:47 PM GMT+1
Mädchen für alles auf Reals rechter Seite: Lucas Vázquez
Mädchen für alles auf Reals rechter Seite: Lucas Vázquez | Soccrates Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nachdem ihm durch seinen Trainer Zinédine Zidane noch Ende November die Türen für eine Zukunft bei Real Madrid geöffnet worden waren, scheint diese Zukunft für Lucas Vázquez nunmehr weit entfernt vom Bernabéu-Stadion zu liegen. Ein möglicher Nachfolger für ihn scheint auch schon gefunden zu sein.

Auch das letzte Vertragsangebot der Königlichen, das der Generaldirektor des Klubs, José Ángel Sánchez dem Berater des Spielers vor einigen Tagen unterbreitet hat, soll einem Bericht der Marca zufolge nicht auf Akzeptanz gestoßen sein.

Keine Einigung zwischen Klub und Vázquez

Schon Anfang des Jahres hatte sich Vázquez geweigert, seine Unterschrift unter einen Dreijahresvertrag mit um zehn Prozent verringerten Bezügen zu setzen. Mit dem jüngsten "Nein!" des Spielers dürften die Verhandlungen definitiv beendet sein.

Und der Spieler selbst sich demnächst auf die Suche nach einem neuen Klub begeben. So wie sich auch Real Madrid nach einem Ersatz für den 29-Jährigen umsehen muss.

Noch einmal exakt dasselbe Profil zu finden, dürfte indes schwer werden. Denn Vázquez war bei Real Madrid eine Art Mädchen für alles. Für alles, was auf der rechten Seite der blancos passierte, muss man vielleicht einschränkenderweise hinzufügen.

Im Jahr 2015 zu den Profis der blancos gestoßen, wurde Vázquez schon in seiner ersten Saison überwiegend auf der Rechtsaußenposition eingesetzt. Ein paar Mal agierte er auch auf dem linken offensiven Flügel, doch die rechte Seite sollte sein hauptsächliches Revier bleiben.

Bisweilen, und wenn defensive Not am Mann war, setzte ihn auch schon der damalige Trainer Rafael Benítez auf der Rechtsverteidigerposition ein.

Dieses Schema setzte sich unter den späteren Trainern, von Zidane (in seiner ersten Amtszeit) über Lopetegui und Solari und wieder zurück zu Zidane, fort. Der Franzose zeigte sich stets sehr erfreut über die Vielseitigkeit seiner rechten Allzweckwaffe - und lobte ihn deshalb im November mit einer für ihn eher untypischen Emotionalität.

Lucas Vazquez, Zinedine Zidane
Der Trainer und einer seiner Lieblingsschüler: Zinédine Zidane und Lucas Vázquez | Soccrates Images/Getty Images

Doch derartige Elogen haben im Fußball manchmal nur eine kurze Halbwertzeit. Zumal bei Real Madrid (wie auch bei anderen Klubs) nicht der Cheftrainer alleine darüber entscheidet, welches Personal geht oder kommt.

Kommt Vázquez' Nachfolger von der UD Levante?

Dass Vázquez nun gehen wird, scheint seit dieser Woche beschlossene Sache zu sein. Und einen Kandidaten für seine Nachfolge hat der Klub auch schon ausgemacht: Jorge de Frutos von der UD Levante.

Jorge De Frutos
Kommt er als Ersatz für Vázquez? Jorge de Frutos von der UD Levante | Quality Sport Images/Getty Images

Dessen bisherige Karriere ist durchaus mit der von Vázquez zu vergleichen. Seine ersten Schritte machte de Frutos beim Drittligisten Rayo Majadahonda, 16 Kilomenter nordwestlich von der spanischen Hauptstadt gelegen, von wo er 2018 zu Real Madrid wechselte.

In der zweiten Mannschaft (Real Madrid Castilla) spielte er zunächst ein Jahr und wurde dann zur Saison 2019/20 an den Erstligisten Real Valladolid ausgeliehen. Die Saison beendete de Frutos als Leihspieler des Zweitligisten Rayo Vallecano, ehe er im letzten Sommer an die UD Levante verkauft wurde. Der Marca nach, soll dieser Transfer ein Volumen von 5 Millionen Euro gehabt haben.

Nach starker Saison steht de Frutos schon bei Luis Enrique auf dem Zettel

Real behielt sich aber die Hälfte der Rechte an dem Spieler sowie ein Vorkaufsrecht vor - und scheint dieses auch ziehen zu wollen. Angesichts der steilen Entwicklung des 24-Jährigen nur all zu verständlich.

In dieser Saison absolvierte der eher als klassischer Außenstürmer agierende de Frutos 26 von bisher 27 gespielten Liga-Partien und lieferte dabei drei eigene Tore und acht Vorlagen ab.

Zahlen, die auch die heimische Konkurrenz aufmerken ließen: so soll der FC Sevilla sich vor einigen Wochen nach de Frutos erkundigt haben und auch Nationaltrainer Luís Enrique hat den schnellen Angreifer schon auf seinem Radar.

facebooktwitterreddit