Real Madrid

Perfekt: Takefusa Kubo wechselt von Real Madrid zu La Real

Simon Zimmermann
Takefusa Kubo verlässt Real Madrid
Takefusa Kubo verlässt Real Madrid / Etsuo Hara/GettyImages
facebooktwitterreddit

Real Madrid lässt Takefusa Kubo endgültig ziehen. Der 21-jährige Japaner wechselt zu Ligakonkurrent Real Sociedad. La Real zahlt dem Vernehmen nach sechs Millionen Euro Ablöse. Die Königlichen behalten 50 Prozent der Rechte am Offensivspieler.


Kubo war 2019 vom FC Tokyo ablösefrei zu Real Madrid gewechselt und damals bereits als "japanischer Messi" gehypt worden. Von den Königlichen ging es allerdings vier Mal per Leihe weiter: Zum FC Villarreal, Getafe und zuletzt zum zweiten Mal zu RCD Mallorca.

Insgesamt absolvierte der 18-fache Nationalspieler bei seinen Leih-Klubs 93 Partien in La Liga. Dabei gelangen Kubo sechs Tore und sieben Vorlagen. Eine Quote, mit der er sich nicht für eine Chance im Kader von Carlo Ancelotti empfehlen konnte.

Kubo soll bei Real Sociedad eine Ausstiegsklausel in Höhe von 20 Millionen Euro erhalten haben. Sein Vertrag ist bis 2027 gültig. Hieße auch, dass Real Madrid den Japaner bis dahin für zehn Millionen Euro zurückkaufen könnte.

Für die Königlichen hat Kubo bislang kein einziges Pflichtspiel absolviert. Dennoch dürfte Real die Entwicklung des feinen Dribblers weiter verfolgen. Starke Ansätze hatte Kubo auf jeden Fall schon gezeigt. Nun bekommt er erstmals die Chance in La Liga als fest zu einem Verein gehöriger Spieler auf sich aufmerksam zu machen.


Alles zu Real bei 90min:

facebooktwitterreddit