90min
Transfer

Schnappt sich Real Madrid in diesem Winter Edinson Cavani?

Guido Müller
Spielt bei Manchester United zur Zeit nur die zweite Geige: Edinson Cavani
Spielt bei Manchester United zur Zeit nur die zweite Geige: Edinson Cavani / Visionhaus/Getty Images
facebooktwitterreddit

Edinson Cavanis sportliche Perspektiven bei Manchester United sind spätestens mit der Ankunft des verlorenen Sohnes aus Funchal sicherlich nicht besser geworden. Dementsprechend wird der 34-jährige Angreifer immer wieder mit Wechselgerüchten in Verbindung gebracht. Auch Real Madrid soll interessiert sein.


Eigentlich könnte sich Carlo Ancelotti während dieser Länderspielpause recht entspannt zurücklehnen und an der derzeitigen Tabellenkonstellation erfreuen. Real Madrid ist Tabellenführer, hat nach acht Spielen die meisten Tore (22) geschossen und erfreut sich am zweiten (oder dritten) Frühling von Karim Benzema.

Doch ein alter Fuchs wie der Italiener weiß natürlich auch, wie schnell eine Stimmung innerhalb eines Klubs kippen kann. Vor allem wenn dieser Real Madrid heißt. Und tatsächlich beginnt es bei den Königlichen nach den letzten drei sieglosen Pflichtspielen schon etwas zu rumoren.

Ancelotti hat keinen gleichwertigen Backup für Benzema

Zwar hat Benzema in diesem knappen ersten Saisonviertel getroffen wie selten zuvor (aktuell steht er wettbewerbsübergreifend bei beeindruckenden 10 Treffern und 7 Assists in in 10 Spielen!), doch besticht zur Zeit eben auch nur der Franzose durch solch brutale Treffsicherheit.

Karim Benzema
Trifft in diesem ersten Saisonviertel fast nach Belieben: Karim Benzema / David Ramos/Getty Images

Benzema am nächsten kommt - mit fünf Treffern - der Brasilianer Vinicius Jr, dessen Kernkompetenz aber eher nicht das Toreschießen sondern das Vorbereiten ist. Und das weiß man auch an der Avenida de Concha Espina.

Und so soll sich Ancelotti auch schon an die Vereinsführung gewendet haben, um im Wintermarkt zuzuschlagen. Mission: ein weiterer echter Torjäger soll kommen. Ob es Cavani wird?

Des Uruguayers persönliches Umfeld wurde erst kürzlich mit der folgenden, so lapidaren wie gleichzeitig vielsagenden Bemerkung zitiert: "Cavani zu Real Madrid? Kann sein. Der Fußball ist sehr dynamisch." (via as.com)

Daraufhin bei seiner Ankunft in Montevideo ("La Celeste" hat mit Kolumbien, Argentinien und Brasilien bis zum 15. Oktober drei Hochkaräter vor der Brust) angesprochen, ließ sich Cavani selbst ebenfalls nur ein vielseitig interpretierbares Statement entlocken: "Die Saison hat gerade erst begonnen", sagte er gegenüber ESPN (via as.com). "Ich kann dazu nichts sagen. Es wird geredet und immer weiter geredet, und auch die Presse macht es so, weil sie Zeitungen verkaufen muss."

Cavani seit Cristiano Ronaldos Ankunft nur noch in der zweiten Reihe

Ein klares Dementi hört sich jedenfalls anders ein. Und dass Cavani bei den Red Devils zur Zeit alles andere als glücklich sein kann, zeigt schon ein Blick auf die Realitäten. Mit der Rückkehr von CR7 wurde dem Uruguayer gleich erstmal das Trikot mit der "7" weggenommen und dem portugiesischen Superstar überreicht.

Cristiano Ronaldo, Ole Gunnar Solskjær, Edinson Cavani
Der neue Chef im ManU-Kader ist Cristiano Ronaldo / Visionhaus/Getty Images

Und auch die Einsatzzeiten für den "Matador" sind auf ein überschaubares Maß geschrumpft. In der Liga stehen gerade mal drei Kurzeinsätze zu Buche. Noch trostloser sieht es in der Königsklasse aus, wo er nur fünfzehn Minuten (beim 2:1-Sieg gegen Villarreal) auf dem Platz stand.

Cavanis Vertrag im Old Trafford läuft im kommenden Sommer aus. Eine Verlängerung gilt als unwahrscheinlich. Und so könnte es tatsächlich schon in diesem Winter zu einem Wechsel des Uruguayers in die spanische Liga kommen.

Nach seinen Stationen in Palermo, Neapel, Paris und Manchester wäre LaLiga die vierte große Liga Europas, in der der Angreifer auf Torejagd geht.

facebooktwitterreddit