Real Madrid

Real Madrid statt Bayern: MLS-Juwel wechselt zu den Königlichen

Martin Bytomski
Gabriel Slonina hat sich gegen einen Wechsel zum FC Bayern entschieden
Gabriel Slonina hat sich gegen einen Wechsel zum FC Bayern entschieden / SOPA Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

36 Jahre ist Manuel Neuer mittlerweile alt. Doch an ein Karriereende denkt Torhüter des FC Bayern München aktuell nicht. Kein Wunder, sein Alter scheint bislang zumindest noch keinen Einfluss auf seine Leistung zu nehmen. Doch irgendwann muss auch Neuer seine (Hand-)Schuhe an den Nagel hängen. Ein möglicher Nachfolger hat jetzt den Bayern einen Korb gegeben und wechselt zu Real Madrid


Dabei handelt es sich um Gabriel Slonina. Der Schlussmann ist gerade einmal 18 Jahre alt und spielt aktuell noch beim US-Klub Chicago Fire FC in der MLS. Doch das Supertalent will den nächsten Schritt gehen und hatte wohl auch mit einem Wechsel zum Deutschen Meister geliebäugelt. Dort hätte er sich hinter Neuer und Sven Ulreich in Ruhe weiterentwickeln können und im Nachwuchs, dem Unterbau oder per Leihe Spielpraxis sammeln können.

Doch daraus wird nichts, denn Slonina, der für Chicago bislang 13 MLS-Partien (20 Gegentore) bestritt, hat sich für einen Wechsel nach Spanien entschieden. Real Madrid soll der Verein seiner Wahl sein - das zumindest erklärte sein Berater Jaime Garcia im Gespräch mit dem Online-Portal mlssoccer.com: "Es sollte eine Ehre für Chicago und die MLS sein, dass Real Madrid auf einen ihrer Spieler aufmerksam wird", so Garcia. "Wir hoffen, dass Chicago eine Einigung mit Real Madrid finden kann, um Gabriels Traum, für diesen Verein zu spielen, zu verwirklichen." Dass Slonina eine große Auswahl hatte, gibt Garcia offen zu: "In Bezug auf andere Vereine und andere Angebote - wir haben viele erhalten und sind diesen Vereinen dankbar."

Aus dem eigenen Nachwuchs ist aktuell bei den Bayern dagegen kein Neuer-Nachfolger in Sicht. Der einst als Großtalent gehandelte Christian Früchtl hat sich bislang nicht nachhaltig empfohlen und könnte den FCB im Sommer verlassen. Mit Johannes Schenk (19 Jahre) steht ein weiterer junger Torwart aus dem eigenen Stall unter Vertrag, der zumindest in der kommenden Spielzeit Früchtls Platz einnehmen könnte. Ob Schenk allerdings zu einem ernsthaften Neuer-Nachfolger reifen könnte, ist aktuell noch fraglich.

Hasan Salihamidzic hofft wohl weiterhin auf Alexander Nübel, der bei der AS Monaco gute Leistungen zeigt und dem der FCB-Sportvorstand kürzlich eine Vertragsverlängerung in Aussicht gestellt hat. Bleibt offen, ob Nübel das auch will und weiter auf die Neuer-Nachfolge warten möchte.


Alles zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit