90min
Real Madrid

Real Madrid: Kroos wieder am Ball - Rückkehr im Oktober?

Guido Müller
Trainierte heute erstmals wieder mit Ball: Toni Kroos
Trainierte heute erstmals wieder mit Ball: Toni Kroos / Soccrates Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Für das am Mittwoch anstehende Liga-Heimspiel gegen den RCD Mallorca (21.00 Uhr) wird es noch nichts werden. Aber seit heute befindet sich Real Madrids deutscher Mittelfeldstar Toni Kroos zumindest schon wieder im Mannschaftstraining.

Womit sich ein zeitnahes Ende seiner fast achtwöchigen Leidenszeit klar abzeichnet. Eine hartnäckige Schambeinentzündung hatte den Weltmeister von 2014 seit Anfang August fern vom Spielbetrieb gehalten.

Während dieser Zeit hat Kroos ein striktes Individualprogramm absolviert und den Klub periodisch über seinen Heilungsprozess informiert. Heute zeigte er sich erstmals wieder im Kreis seiner Teamkollegen im Trainingszentrum der Königlichen in Valdebebas.

Sein Klub feierte diese Rückkehr ins Training mit einem Tweet, der inhaltlich mit den Worten "Kroos brennt wieder!" interpretiert werden könnte.


Gut möglich, dass Kroos schon nach der nächsten Länderspiel-Pause (Anfang bis Mitte Oktober) wieder eine echte Option für Carlo Ancelotti sein kann.

Nicht anwesend bei der heutigen Trainings-Session war hingegen Dani Carvajal. Der Rechtsverteidiger leidet seit einiger Zeit unter Problemen an der Wade und wurde eingehend medizinisch untersucht, um den Umfang der Verletzung zu bestimmen.

Mit einem Einsatz des Verteidigers am Mittwoch ist eher nicht zu rechnen. Des Weiteren fehlten am Montag auch Gareth Bale, Marcelo, Dani Ceballos, Ferland Mendy und Federico Valverde, die Ihre Übungen im Inneren des Trainingskomplexes exerzierten.

Belastungssteuerung bei Dauerbrenner Valverde

Im Falle des Uruguayers keine wirkliche Überraschung, hat der 23-Jährige in dieser Spielzeit doch schon insgesamt 518 Spielminuten (nur für Real Madrid) angesammelt.

Fede Valverde
Wird immer mehr zum Dauerbrenner bei Real: Federico Valverde / Aitor Alcalde Colomer/Getty Images

Hinzu kommt noch seine Beteiligung bei den drei WM-Qualifikationsspielen der "Urus" (gegen Bolivien, Peru und Ecuador), in denen er in 262 der 270 möglichen Minuten auf dem Feld stand. Aus Gründen der Belastungssteuerung könnte somit auch der Südamerikaner gegen Mallorca im Kader der Blancos fehlen.

facebooktwitterreddit