90min
Real Madrid

Champions-League-Festung Bernabéu-Stadion? Das war einmal!

Guido Müller
Betretene Mienen bei den Real-Stars im gestrigen Spiel gegen Sheriff Tiraspol
Betretene Mienen bei den Real-Stars im gestrigen Spiel gegen Sheriff Tiraspol / Soccrates Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Auch am Tag danach bleibt Real Madrid ob der sensationellen Heimniederlage in der Champions League gegen Sheriff Tiraspol das Gespött Europas. Doch ein genauerer Blick entlarvt: im heimischen Bernabéu-Stadion tun sich die Königlichen in ihrem Lieblingswettbewerb schon seit längerer Zeit schwer.


2017/18: Keine Heimsiege mehr ab dem Viertelfinale

Den Henkelpott gewannen die Madrilenen letztmals in der Saison 2017/18. Doch schon in jener Spielzeit konnten sie die letzten beiden Heimspiele im Bernabéu-Stadion nicht gewinnen.

Im Viertelfinale brachten sie sich durch ein 1:3 gegen Juventus Turin fast noch um den Ertrag ihrer Arbeit aus dem Hinspiel, wo sie 3:0 gesiegt hatten, und im Halbfinale gegen die Bayern reichte ihnen nach dem 2:1-Sieg in München ein 2:2-Unentschieden.

2018/19: Niederlagen gegen ZSKA Moskau und Ajax

Nach zwei Siegen in der Gruppenphase der Saison 2018/19 (gegen AS Rom und Viktoria Pilsen) verloren die Königlichen das letzte Gruppenspiel zuhause gegen ZSKA Moskau mit sage und schreibe 0:3.

Im anschließenden Achtelfinale siegten sie zunächst mit 2:1 bei Ajax Amsterdam, gingen dann aber vor heimischem Publikum mit 1:4 unter. Unter anderem wohl auch deshalb, weil Kapitän Sergio Ramos meinte, besonders schlau sein zu müssen.

Bedroht von einer Gelb-Sperre, hielt der Abwehrchef es für eine gute Idee, sich im Hinspiel in Amsterdam absichtlich eine Gelbe Karte abzuholen, um in einem eventuellen Viertelfinal-Hinspiel unbelastet zu sein. Das Rückspiel gegen die Niederländer wurde einfach mal als gewonnen eingeplant.

Von wegen das Fell des Bären verteilen, bevor dieser erlegt ist...

2019/20: Nur ein Sieg gegen Galatasaray

Ein Jahr später, in der Saison 2019/20, gewannen sie von den drei Gruppenspielen lediglich eines (6:0 gegen Galatasaray) und teilten gegen Brügge und PSG (jeweils 2:2) die Punkte.

Im Achtelfinale verloren sie das Hinspiel gegen Manchester City vor heimischer Kulisse (1:2) und konnten diesen Rückstand dann auch im Rückspiel nicht mehr drehen (1:2)

2020/21: Coronabedingt im Estadio Alfredo di Stefano

Es folgte dann, in der Corona-Saison 2020/21, der Umzug ins kleine Estadio Alfredo di Stefano, wo sie gegen Schachtar Donezk in der Gruppenphase verloren.

2021/22: Erstes CL-Heimspiel - und gleich wieder eine Niederlage

In der aktuellen Spielzeit sind sie nun wieder zurück in die große Arena am Paseo de la Castellana zurückgekehrt. Doch die Probleme, ihre Heimspiele zu gewinnen, sind offenbar geblieben.

Oder in anderen Worten: von den letzten elf Champions-League-Heimspielen im Bernabéu-Stadion konnten die Blancos nur drei gewinnen (bei fünf Niederlagen und drei Unentschieden). Von den letzten sieben Spielen gewannen sie gar nur eines.

Auf der einst schier uneinnehmbaren Festung Bernabéu-Stadion liegt also seit einiger Zeit ein handfester Fluch für die Hausherren.

Am übernächsten Spieltag (3. November) bekommen die Königlichen die nächste Chance, diese desaströse Bilanz zu verbessern. Der Gegner heißt dann - Schachtar Donezk.

facebooktwitterreddit