90min
RasenBallsport Leipzig

RB Leipzig will US-Talent Clark weiter verleihen

Malte Henkevoß
Caden Clark ist einer der talentiertesten jungen Spieler in der amerikanischen MLS.
Caden Clark ist einer der talentiertesten jungen Spieler in der amerikanischen MLS. / Ira L. Black - Corbis/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der US-amerikanische Fußball kommt langsam aber sicher aus der Krise. Dazu tragen eine Menge junge Spieler bei, die mittlerweile teils schon bei internationalen Top-Klubs spielen. Dazu gehören beispielsweise Weston McKennie bei Juventus Turin, Christian Pulisic beim FC Chelsea und Sergino Dest beim FC Barcelona. Auch Caden Clark will einer dieser Spieler werden.


Der 18-Jährige spielt aktuell bei den New York Red Bulls und zeigt dort ansprechende Leistungen im Mittelfeld. Allerdings steht Clark nur in einem Leihvertrag in New York, er ist vertraglich bereits an den deutschen Schwesterklub RB Leipzig gebunden.

Bei RB ist die Leistungsdichte im Mittelfeld allerdings sehr hoch, sodass für den Youngster vermutlich nicht allzu viel Spielzeit bleiben würde. Eine Leihe ist also die logische Konsequenz. Nun ist lediglich die Frage, wie es weitergeht.

Die reguläre Saison der MLS ist bereits beendet, die Red Bulls sind in der ersten Playoff-Runde gegen Philadelphia Union ausgeschieden. In Amerika wird im Kalenderjahr gespielt, die Saison endet meist kurz vor Weihnachten, wenn in Deutschland die Winterpause beginnt.

Damit endet eigentlich auch die Leihe von Caden Clark. Die Verantwortlichen von RB haben sich darauf verständigt, das Talent zumindest im Training etwas zu beobachten, nach Bild-Informationen soll der 18-Jährige beim Trainingsauftakt der Leipziger im Januar mitmachen, damit sich vor allem der Trainerstab über den Entwicklungsstand des Teenagers ein Bild machen können.

Dabei wird Clark auch auf seinen Landsmann Tyler Adams treffen, der bei RB bereits seine Fußspuren hinterlassen hat. Generell haben in der Bundesliga bereits einige US-Amerikaner auf sich aufmerksam gemacht. Pulisic wechselte vom BVB nach Chelsea und Giovanni Reyna wurde in Dortmund dessen Nachfolger.

Clark hat in jedem Fall das Talent, sich dauerhaft in einem guten Bundesliga-Klub durchzusetzen. Ob er dies bereits im neuen Jahr versuchen darf, wird von den Intentionen RBs abhängen. Vielleicht lassen die Verantwortlichen den 18-Jährigen aus Minnesota auch noch etwas in seinem Heimatland, ehe sie sich dessen Dienste für die Zukunft sichern.

facebooktwitterreddit