RasenBallsport Leipzig

RB Leipzig hat hohe Schmerzgrenze bei Haidara

Jan Kupitz
Amadou Haidara
Amadou Haidara / Cathrin Mueller/GettyImages
facebooktwitterreddit

RB Leipzig hat kein Interesse daran, Amadou Haidara im Winter abzugeben. Lediglich eine Ablösesumme, die deutlich über seiner ab Sommer gültigen Ausstiegsklausel liegt, könnte die Roten Bullen zum Umdenken bewegen.


In den vergangenen Wochen wurde bekannt, dass Newcastle und Manchester United gesteigertes Interesse an einem sofortigen Transfer von Amadou Haidara haben sollen. Auch wenn ein Wechsel in die Premier League sehr verlockend für den 23-Jährigen sein dürfte, verschwendet RB Leipzig im Grunde keinen Gedanken daran, den Leistungsträger mitten in der Saison ziehen zu lassen.

Etwas Verwirrung gab es in diesem Zuge um die Ausstiegsklausel, die Haidara in seinem Vertrag besitzt und die bei 40 Millionen Euro liegen soll. Entgegen mancher Annahmen ist diese Klausel aber nicht im Winter, sondern erst nach der Saison gültig.

"Was einen Winterwechsel anbetrifft, hat RB die Zügel fest in beiden Händen", bestätigte Sky-Reporter Philipp Hinze bei der Show Transfer Update.

Hinze geht davon aus, dass in dieser Transferperiode schon ein sehr verlockendes Angebot hereinflattern müsste, damit es doch noch zu einem Transfer des Mittelfeldspielers kommt. "Ich denke, bei allem ab 55 Millionen Euro aufwärts wird es interessant. Da wird es dann auch irgendwann unanständig aus RB-Sicht. Da ist man dann fast schon gezwungen anzunehmen", so die Einschätzung des Experten. "Vorher aber wird man Haidara mindestens bis Sommer hier in Leipzig lassen, denn er ist ein wichtiger Anker im Mittelfeld."


Alles zur Bundesliga bei 90min:

facebooktwitterreddit