RasenBallsport Leipzig

Mintzlaff äußert sich zu Gerüchten um "Superhirn" Edwards

Jan Kupitz
Oliver Mintzlaff hat die Gerüchte um Michael Edwards dementiert
Oliver Mintzlaff hat die Gerüchte um Michael Edwards dementiert / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Oliver Mintzlaff hat dementiert, dass Michael Edwards neuer Sportdirektor von RB Leipzig wird.


Am Mittwoch hatte die Sport Bild berichtet, dass "Superhirn" Michael Edwards den Posten des Sportdirektors bei den Roten Bullen antreten soll. Der Engländer ist in dieser Rolle seit fünf Jahren beim FC Liverpool aktiv und zeichnete sich dort unter anderem für Transfers von Mo Salah, Virgil van Dijk oder Alisson Becker verantwortlich. Da er beim LFC alles erreicht habe, sei er 2022 offen für eine neue Herausforderung, hieß es in dem Bericht.

Obwohl auch Newcastle United und Real Madrid ein Auge auf Edwards geworfen haben sollen, wurden RBL von der Sport Bild die besten Chancen auf eine Verpflichtung bescheinigt. Auch, weil Mintzlaff und Edwards im Zuge der Deals von Naby Keita und Ibrahima Konaté miteinander zu tun hatten und sich gut kennen sollen.

Doch vor dem Champions-League-Spiel gegen PSG (2:2) dementierte Mintzlaff die Gerüchte. "Michael Edwards wird nicht Sportdirektor bei uns", stellte er bei DAZN (via Sky) klar. "Fakt ist, dass wir einen Sportdirektor suchen, der zum Klub, zu unserer Philosophie und Ausrichtung passt. Wir haben gute und zum Teil auch sehr gute Gespräche geführt und werden uns zeitnah dazu melden."

Zuletzt wurde vermeldet, dass die Sachsen zur Winterpause einen neuen Sportdirektor vorstellen wollen. Die finale Entscheidung wird also nicht mehr lange auf sich warten lassen.

facebooktwitterreddit