Europa League

"RB scheitert an sich selbst" - Die Pressestimmen zum Leipziger Aus gegen die Rangers

Daniel Holfelder
Die Enttäuschung bei RB und Yussuf Poulsen ist groß
Die Enttäuschung bei RB und Yussuf Poulsen ist groß / Visionhaus/GettyImages
facebooktwitterreddit

RB Leipzig hat den Einzug ins Finale der Europa League verpasst. Im Halbfinal-Rückspiel gegen die Glasgow Rangers unterlagen die Roten Bullen mit 1:3 und scheiden nach dem 1:0-Sieg im Hinspiel aus. Die Schotten verhindern damit ein deutsches Finale und treffen im Endspiel am 18. Mai auf Eintracht Frankfurt. Die deutsche Presse bringt nach dem Leipziger Aus ihre Enttäuschung zum Ausdruck, während die Rangers von den britischen Medien gefeiert werden.


Pressestimmen aus Deutschland:

Kicker: "Nkunku-Tor zu wenig: Lundstrams Lucky Punch bringt Leipzig das Aus. Durch eine 1:3-Niederlage bei den Glasgow Rangers schied RB Leipzig nach dem 1:0 im Hinspiel im Halbfinale der Europa League aus."

Bild: "Leipzigs 5-Minuten-K.o.! Leipzig hat keine Hand am Pott! Der Traum vom ersten Titel der Klubgeschichte platzt mit dem 1:3 bei den Glasgow Rangers, die in den K.o.-Runden-Play-offs schon den BVB (4:2, 2:2) raushauten."

Welt: "Leipzig verliert in Glasgow und verhindert deutsches Finale. RB Leipzig scheitert im Halbfinale der Europa League am Außenseiter Glasgow Rangers. Der schottische Traditionsklub trifft im Endspiel auf Eintracht Frankfurt. Die Qualifikation fürs Finale hätten die harmlosen Leipziger auch nicht verdient gehabt."

Sport1: "Leipzig vergeigt deutsches Finale. Der Traum eines deutschen Europa-League-Finales ist geplatzt: RB Leipzig verspielte bei den Glasgow Rangers den Hinspielsieg und damit auch den ersten von zwei möglichen Titeln. Bye, bye, RB! RB Leipzig hat im ohrenbetäubend lauten Hexenkessel Ibrox ein böses Erwachen erlebt und die Chance auf den ersten Europapokal-Sieg bitter verspielt."

Sportschau.de: "Kein deutsches Endspiel - Leipzig scheitert bei Glasgow Rangers. RB Leipzig scheint in der Endphase der Saison alles zu verspielen: Mit einer rätselhaft passiven Vorstellung bei den Glasgow Rangersverschenkte RB den Einzug ins Finale der Europa League."

Sportbuzzer: "Schwacher Start, Finale dahin: RB Leipzig scheitert bei den Rangers an sich selbst. Für RB Leipzig ist zum zweiten Mal nach 2020 in einem europäischen Halbfinale Endstation. Mit einer 1:3-Niederlage im Rückspiel bei den Glasgow Rangers verabschieden sich die Sachsen aus der Europa League. Ein Grund für die Pleite war einmal mehr eine dürftige erste Halbzeit."

Pressestimmen aus Großbritannien:

90min UK: "Die Rangers schreiben ein weiteres Erfolgskapitel in ihrer Vereinsgeschichte und erreichen am Donnerstagabend mit einem glatten 3:1-Heimsieg gegen RB Leipzig das Finale der Europa League. Vor einer vom Anpfiff an tosenden Kulisse im Ibrox-Stadion sorgt James Tavernier in der 18. Minute für den Dosenöffner, der die Rangers auf die Siegerstraße brachte und die Führung von RB Leipzig im Hinspiel zunichte machte."

BBC: "Rangers schlagen Leipzig und ziehen ins Europa League-Finale ein. Die Traumsaison der Rangers in Europa findet ihren Höhepunkt im Europa-League-Finale gegen Eintracht Frankfurt, nachdem man RB Leipzig an einem weiteren emotionsgeladenen und denkwürdigen Abend im Ibrox aus dem Weg geräumt hat. Nach einem 0:1-Rückstand aus dem Hinspiel drehten die Rangers das Halbfinale innerhalb von 25 Minuten durch Tore von James Tavernier und Glen Kamara. Christopher Nkunku erzielte mit seinem 32. Saisontreffer den erneuten Ausgleich, bevor John Lundstram zehn Minuten vor Schluss mit seinem Treffer das Ibrox zum Beben brachte. Leipzig konnte trotz seiner talentierten Mannschaft in der Schlussphase keine Antwort mehr finden, während eine dezimierte Rangers-Mannschaft ihren bemerkenswerten Lauf von der Playoff-Runde bis ins Finale beendete."

Guardian: "Rangers-Trainer van Bronckhorst will auch im Finale einen 'stolzen Moment' erleben. Giovanni van Bronckhorst hatte sofort den Gewinn der Europa League im Visier, nachdem die Rangers das Finale mit einem Sieg gegen RB Leipzig an einem denkwürdigen Abend im Ibrox besiegelt hatten."

Telegraph: "Rangers erreichen Europa-League-Finale nach Sieg gegen RB Leipzig im 60. Spiel der Saison . Tore von James Tavernier, Glen Kamara und John Lundstram sicherten den Rangers den Einzug ins Finale, wo sie auf Eintracht Frankfurt treffen werden."

Scotsman: "Die Rangers schreiben Geschichte: Wie die Ibrox-Helden mit einem überwältigenden Sieg über RB Leipzig das Finale der Europa League erreichten.
Im Jahr des 150-jährigen Bestehens ihres Vereins schreiben Giovanni van Bronckhorst und seine Spieler eines der außergewöhnlichsten Kapitel der Rangers-Geschichte."


Folge 90min auf Instagram, Twitter und YouTube:

Instagram: @90min_de
Twitter: @90min_DE
YouTube: 90min DE

Alles zu RB Leipzig bei 90min:

Alle RBL-News
Alle Europa-League-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit