Gulacsi-Schock: RB Leipzig prüft wohl vereinslosen Torhüter-Markt

Simon Zimmermann
Peter Gulacsi wird RBL lange fehlen
Peter Gulacsi wird RBL lange fehlen / Boris Streubel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der Kreuzbandriss von Peter Gulacsi ist für RB Leipzig eine echte Hiobsbotschaft. Der Kapitän und unumstrittene Stammkeeper könnte RB bis Saisonende fehlen. Als Vertreter steht der 31-jährige Janis Blaswich bereit. Oder klopfen die Leipziger nun noch einmal den Transfermarkt ab?


Wie RBlive berichtet, prüft man derzeit die Option, einen vertragslosen Torhüter zu verpflichten. Hinter Blaswich heißen aktuell die Vertreter Jonas Nickisch und Timo Schlieck - 18 und 16 Jahre alt. Beide ohne jegliche Profi-Erfahrung.

Mit Blick auf den Markt, dürfte man eher nach einer Nummer zwei Ausschau halten, die im Notfall für Blaswich einspringen kann. Der 31-Jährige war im Sommer ablösefrei von Heracles Almelo als klarer Gulacsi-Ersatz nach Leipzig gewechselt. Blaswich war zuvor vier Jahre beim Eredivisie-Klub und dort Stammkeeper.

Welche Torhüter sind auf dem Markt?

Allzu viel gibt der Transfermarkt allerdings nicht her. Am ehesten könnten wohl noch Ex-Werder-Keeper Luca Plogmann (22) oder der ehemalige St. Paulianer Robin Himmelmann (33) infrage kommen. Mit dem 29-jährigen Richard Strebinger wäre auch ein ehemaliger österreichischer Nationalkeeper verfügbar, genauso wie der aktuelle Nationaltorhüter von Montenegro, Danijel Petkovic (29).

Eine mögliche Option könnte allerdings auch sein, Philipp Tschauner zu reaktivieren. Der 37-Jährige hatte im Sommer eigentlich die Karriere beendet und war als Torwarttrainer in den RB-Nachwuchs gewechselt. Fit genug soll der im Team beliebte Routinier jedenfalls sein. Laut RBlive stößt diese Idee bei den Verantwortlichen aber (noch) nicht auf Gegenliebe.


Alles zu Leipzig bei 90min:

facebooktwitterreddit