RasenBallsport Leipzig

Bericht: RB Leipzig kampflos weiter - UEFA schmeißt Spartak raus

Jan Kupitz
RB Leipzig
RB Leipzig / INA FASSBENDER/GettyImages
facebooktwitterreddit

Freilos für RB Leipzig! Die Roten Bullen ziehen nach Angaben der Bild kampflos ins Viertelfinale der Europa League ein.


Am Freitag war RB Leipzig im Achtelfinale der Europa League als Gegner von Spartak Moskau gelost worden. Aufgrund des russischen Einmarschs in die Ukraine gab die UEFA im Vorfeld der Auslosung bekannt, dass Spartaks Heimspiel auf neutralem Boden stattfinden müsse. Baku (Aserbaidschan) galt als Austragungsort.

Doch dieser Plan scheint nur wenige Tage später hinfällig zu sein. Wie die Bild berichtet, wird die Paarung zwischen Leipzig und Spartak von der UEFA komplett abgesagt werden - die Sachsen ziehen kampflos ins Viertelfinale ein, da es auch keinen neuen Gegner im Nachrück-Verfahren geben soll.

Konkret bedeutet das: Die UEFA schmeißt Spartak Moskau aus dem Wettbewerb.

"Wir stehen weiterhin in einem engen Austausch mit den Verbänden und haben vollstes Vertrauen in die UEFA und ihre Entscheidung. Wir gehen davon aus, dass die Spiele abgesagt werden", bestätigte Leipzig-Boss Oliver Mintzlaff im Boulevardblatt.

In den letzten Stunden hatten bereits einige Nationen (unter anderem England und Polen) angekündigt, unter keinen Umständen gegen das russische Nationalteam anzutreten. Nun betrifft der Boykott auch die Klubebene.


Alle News zu RB Leipzig bei 90min:

Alle Leipzig-News
Alle Fußball-News
Alle Bundesliga-News

facebooktwitterreddit