Manchester United

Offiziell: Rangnick neuer United-Trainer

Jan Kupitz
Ralf Rangnick übernimmt Man United
Ralf Rangnick übernimmt Man United / ODD ANDERSEN/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nun ist es also auch offiziell: Ralf Rangnick übernimmt den Trainerposten bei Manchester United! Wie erwartet erhält 'der Professor' einen Vertrag bis Saisonende - anschließend bleibt er den Red Devils als Berater erhalten.


Im zarten Alter von 63 Jahren geht Rangnicks Traum von der Premier League endlich in Erfüllung. Seit jeher hatte der gebürtige Backnanger davon geträumt, auf der Insel arbeiten zu können. Nun ist er (Interims-)Trainer beim vielleicht größten Klub der Premier League.

Bei Manchester United wartet jedoch eine Menge Arbeit auf ihn. Der Rekordchampion liegt aktuell nur auf dem 8. Platz der Premier League, die anvisierten Champions-League-Ränge sind fünf Zähler entfernt. Vor allem die Defensive - mit 22 Gegentoren die fünftschwächste der gesamten Liga - macht Sorgen.

John Murtough, Fußballdirektor von Manchester United, sagte: "Ralf ist einer der angesehensten Trainer und Innovatoren im europäischen Fußball. Er war unser Wunschkandidat für die Position des Interimstrainers, da er über unschätzbare Führungsqualitäten und technische Fähigkeiten verfügt, die er durch seine fast vier Jahrzehnte lange Erfahrung im Management und als Trainer mitbringen wird. Alle im Verein freuen sich auf die Zusammenarbeit mit ihm in der kommenden Saison und dann für weitere zwei Jahre in seiner beratenden Funktion."

Rangnick ergänzte: "Ich freue mich, zu Manchester United zu kommen, und konzentriere mich darauf, diese Saison für den Verein erfolgreich zu gestalten. Der Kader ist voller Talente und hat eine gute Mischung aus Jugend und Erfahrung. Ich werde mich in den nächsten sechs Monaten voll und ganz darauf konzentrieren, diesen Spielern zu helfen, ihr Potenzial auszuschöpfen, sowohl individuell als auch - und das ist am wichtigsten - als Team. Darüber hinaus freue ich mich darauf, die längerfristigen Ziele des Vereins beratend zu unterstützen."

facebooktwitterreddit