90min
Paris SG

PSG will hoch hinaus: Die Transferbemühungen im Überblick

Marc Knieper
Die Transferbemühungen von Paris Saint-Germain im Überblick
Die Transferbemühungen von Paris Saint-Germain im Überblick / Jonathan Moscrop/Getty Images
facebooktwitterreddit

Paris Saint-Germain könnte als großer Gewinner des diesjährigen Transfersommers hervorgehen. Dabei nimmt der Scheich-Klub nicht einmal - wie gewohnt - unzählige Millionen in die Hand, sondern sichert sich die Dienste von Gianluigi Donnarumma und Georginio Wijnaldum sogar ablösefrei. Die bevorstehenden Coups des französischen Hauptstadtklubs im Überblick.


1. Gianluigi Donnarumma

Gianluigi Donnarumma vor ablösefreien Wechsel zu PSG
Gianluigi Donnarumma (22) wird seinen Jugendklub AC Mailand in Kürze verlassen / BSR Agency/Getty Images

Er konnte sich einfach nicht auf ein neues Arbeitspapier mit der AC Milan einigen. Gianluigi Donnarumma wird seinen Jugendklub in Kürze ablösefrei verlassen. Satte zwölf Millionen Euro netto forderte der Torhüter im Gespräch mit den Rossoneri.

Ein monströses Gehalt, welches PSG tatsächlich in die Hand nehmen wird. Denn wie die italienischen Transferexperten Fabrizio Romano und Gianluca Di Marzio berichten, steht Donnarumma kurz vor einem Wechsel nach Frankreich.

Damit würde der 22-Jährige zum wertvollsten ablösefreien Spieler der Fußballgeschichte avancieren. Donnarumma unterschreibt in Paris einen Kontrakt bis 2026 und soll den obligatorischen Medizincheck im Rahmen der aktuellen EM-Vorbereitung Italiens durchführen.

In nur wenigen Stunden dürfte absolute Klarheit über den Deal herrschen. Klar ist schon jetzt, dass der Konkurrenzkampf im Pariser Tor auf ein neues Level gehievt würde. Denn mit Keylor Navas besitzt die Pochettino-Elf bereits einen starken Schlussmann in ihren Reihen. Der Costa Ricaner verlängerte erst kürzlich bis 2024 und wird sich mit dem Italiener gehörig um den Platz zwischen den Pfosten streiten.

Die französische Sport-Tageszeitung L'Équipe vermutet, dass Navas Stammkeeper bleibt und auch Sergio Rico - wie gewohnt - als Nummer zwei zur Verfügung steht. Demnach würde Donnarumma, der keineswegs auf der Bank schmoren möchte, zwar zu Paris wechseln, aber unmittelbar an Roma verliehen werden.

Übrigens: Auch Juventus Turin und der FC Barcelona sollen durchaus Interesse an Donnarumma bekundet haben, laut Fabrizio Romano allerdings nie ein aussagekräftiges Angebot unterbreitet haben. Somit geht es für Donnarumma nach 251 Pflichtspielen im Tor der Rossoneri nun in die Stadt der Liebe.

Ob er sich direkt mit Paris anfreunden wird, oder aber vorerst (per Leihe) in sein Heimatland zurückkehren wird, bleibt fraglich.

2. Georginio Wijnaldum

Georginio Wijnaldum kurz vor Wechsel zu PSG
Auch Georginio Wijnaldum (30) winkt ein saftiges Gehalt in Paris / Soccrates Images/Getty Images

Lange Zeit sah alles danach aus, dass es für Georginio Wijnaldum nach fünf Jahren in Liverpool ablösefrei in Richtung Barcelona geht. Schon häufiger flirtete er mit den Katalanen - vor allem, weil mit Ronald Koeman ein Landsmann des Niederländers an der Seitenlinie steht.

Nun entscheidet sich Jürgen Klopps Mittelfeldroutinier aber doch für das große Geld. Laut Telegraaf winkt Wijnaldum in Paris ein Gehalt in Höhe von zehn Millionen Euro pro Jahr. Eine Summe, die ihm Barça nicht bot und nicht bieten wird.

Fabrizio Romano geht gar einen Schritt weiter und verkündete bereits am Montagabend, der Deal sei fix. Wijnaldum habe bis 2024 an der Seine unterschrieben, die medizinischen Untersuchungen folgen. Bereits zuvor hatten verschiedenste Medien übereinstimmend davon berichtet, Wijnaldum habe sich für PSG entschieden.

3. Sergio Ramos

Sergio Ramos zu PSG?
Sergio Ramos (35) wird Paris aller Voraussicht nach verlassen / James Williamson - AMA/Getty Images

Auch der Kontrakt von Sergio Ramos läuft in Kürze aus. Die Verhandlungen zwischen Real Madrid und dem 35-jährigen Welt- und Europameister stocken gewaltig.

Der Grund: Die Madrilenen können ihrem Abwehrboss pandemiebedingt lediglich eine Vertragsverlängerung mit einem um zehn Prozent gekürzten Gehalt anbieten. Gut möglich, dass für Ramos nach 16 Spielzeiten im königlichen Dress nun ein letzter (großer) Wechsel bevorsteht.

Paris Saint-Germain jedenfalls steht laut verschiedenen Medienberichten in den Startlöchern. Dem Portal FT zufolge haben die Franzosen ihm sogar bereits einen hoch dotierten Zweijahresvertrag mit der Option auf ein Folgejahr unterbreitet. Zudem winke Ramos beim Ligue-1-Serienmeister ein direktes Handgeld in Höhe von zehn Millionen Euro.

Die Gerüchte rund um Sergio Ramos sind nichtsdestotrotz mit Vorsicht zu genießen. Renommierte Zeitungen oder TV-Sender berichteten bisher nicht über intensivierte Gespräche zwischen Ramos und PSG.

4. Achraf Hakimi

Achraf Hakimi zu PSG?
Achraf Hakimi (22) soll und möchte gerne zu PSG wechseln / Soccrates Images/Getty Images

Für Achraf Hakimi müssten die Pariser hingegen eine ordentliche Stange Geld in die Hand nehmen. Wie die Gazzetta dello Sport bereits vor einer Woche berichtete, steht der rechte Mittelfeldspieler vor einem Wechsel von Inter Mailand zu Paris Saint-Germain.

Demnach wird der einstige Leihspieler des BVB zwischen 60 und 80 Millionen Euro kosten und soll somit dringend benötigtes Geld in die Kassen der stark verschuldeten Mailänder spülen.

Sollte PSG in den kommenden Tagen oder Wochen tatsächlich das kolportierte Angebot für Hakimi unterbreiten, so müssen die Verantwortlichen erst einmal bei Real Madrid anklopfen. Der Ex-Klub des Marokkaners besitzt ein sogenanntes Matching Right und kann die Offerte der Franzosen theoretisch mit einem eigenen Angebot ausstechen.

facebooktwitterreddit