Stammkeeper verletzt: Ronaldo-Klub Al-Nassr will Keylor Navas

Simon Zimmermann
Folgt Navas den Spuren von CR7?
Folgt Navas den Spuren von CR7? / Jean Catuffe/GettyImages
facebooktwitterreddit

Kaum ein Tag vergeht, ohne das Cristiano Ronaldos neuer Klub Al-Nassr nicht mit einem Star-Spieler aus Europa in Verbindung gebracht wird. Dieses Mal ist es PSG-Keeper Keylor Navas, um den es Wechselspekulationen gibt.


Wie die spanische Marca berichtet, habe der Klub aus Saudi-Arabien den 36-Jährigen ins Visier genommen. Grund dafür ist eine schwere Verletzung von Stammkeeper David Ospina. Am vergangenen Samstag hat sich der ehemalige Arsenal- und Neapel-Torhüter beim 0:0 gegen Verfolger Al-Shabab eine Fraktur am Ellenbogen zugezogen und wird mindestens sechs Wochen fehlen.

Da die Verantwortlichen bei Al-Nassr ohne Ospina die sportlichen Ziele als gefährdet erachten, wolle man zwischen den Pfosten nachlegen. Der Favorit sei hierbei Navas, der in Paris nur noch die Nummer zwei ist.

Der 110-fache Nationalspieler Costa Ricas wird in dieser Woche auch vor Ort sein. Grund dafür ist eine Reise mit PSG, das am Dienstag zunächst in Doha (Katar) eintrifft, ehe es anschließend weiter nach Riad geht. Dort steht am kommenden Donnerstag ein Testspiel zwischen einer Auswahl von Al-Nassr und und Al-Hilal gegen PSG an, bei dem Cristiano Ronaldo sein Debüt feiern soll. In diesem Rahmen sollen laut der Marca Gespräche mit Navas geführt werden.

Navas steht in Paris noch bis 2024 unter Vertrag. Offen ist noch, ob Al-Nassr eine feste Verpflichtung oder eine Leihe anstrebt. Bei PSG soll der 36-Jährige rund zwölf Millionen Euro im Jahr verdienen - Abstriche möchte er dem Vernehmen nach in Sachen Gehalt nicht machen.

Sollte ein Deal mit Navas nicht klappen, habe Al-Nassr den marokkanischen Schlussmann Munir auf dem Zettel. Der 33-Jährige spielt bereits in Saudi-Arabien für Al-Wehda FC.


Alles zu Transfers & Gerüchten bei 90min

facebooktwitterreddit