Paris SG

Falls Pochettino geht: PSG fühlt bei Zidane vor

Jan Kupitz
Pochettino und Zidane
Pochettino und Zidane / Etsuo Hara/GettyImages
facebooktwitterreddit

Paris Saint-Germain hat sich bereits mit Zinedine Zidane in Verbindung gesetzt, um sich auf einen möglichen Abgang von Mauricio Pochettino vorzubereiten.


Wie 90min am Montag berichtete, ist Pochettino einer der beiden Topkandidaten von Manchester United für die Nachfolge von Ole Gunnar Solskjaer, der den Verein am Sonntag verlassen hat. Neben Brendan Rodgers von Leicester wäre Pochettino bereit, sofort ins Old Trafford zu wechseln, wenn das richtige Angebot kommt.

Es ist bekannt, dass Pochettino in Paris nicht ganz zufrieden ist und gerne in die Premier League zurückkehren würde. Das Interesse von United scheint PSG beunruhigt zu haben, denn ESPN berichtet, dass sie Zidane in Erwartung von Pochettinos Abgang kontaktiert haben.

Der Argentinier hat zwar (noch) nicht explizit darum gebeten, den Verein zu verlassen, aber man geht davon aus, dass er bei einem United-Angebot gehen möchte. PSG will sicherstellen, dass man auf diese Möglichkeit vorbereitet ist.

Mauricio Pochettino
Pochettino ist bei PSG nicht rundum glücklich / Eurasia Sport Images/GettyImages

Le Parisien berichtet, dass PSG in den letzten Monaten ohnehin immer wieder Kontakt mit Zidane hatte. Der ehemalige Trainer von Real Madrid ist der bevorzugte Nachfolger von Pochettino bei PSG - Zidane soll ebenfalls an einem Wechsel in den Parc des Princes interessiert sein.

Die Marca geht sogar so weit zu behaupten, dass die PSG-Spieler davon ausgehen, dass Zidane eher früher als später kommen wird. All dies hängt davon ab, dass United einen offiziellen Schritt hin zu Pochettino macht, was laut Quellen aber noch nicht geschehen ist.

Die Red Devils haben zunächst Michael Carrick die Verantwortung übertragen, während sie nach einem neuen Trainer suchen. In der Öffentlichkeit wird behauptet, dass man nach einem Interimsmanager sucht, der bis zum Ende der Saison die Kontrolle übernimmt. Doch es ist weiterhin ein realistisches Szenario, dass man bereit wäre, sofort einen festen Chef zu holen, wenn der richtige Kandidat verfügbar ist.

Pochettino hat eine frostige Beziehung zu PSG-Direktor Leonardo und sich in der französischen Hauptstadt nicht wirklich eingelebt.

Er möchte unbedingt in die Premier League zurückkehren und hat schon seit langem ein Auge auf das Engagement bei United geworfen. Man ist sich bewusst, dass Pochettino möglicherweise keine weitere Chance erhält, ins Old Trafford zu wechseln, wenn er dieses Mal die Annäherungsversuche ausschlägt.

facebooktwitterreddit