Paris SG

Abgangsgerüchte: Ramos-Berater bezieht Stellung

Jan Kupitz
Sergio Ramos hat keine Wechselgedanken
Sergio Ramos hat keine Wechselgedanken / Pierre Suu/GettyImages
facebooktwitterreddit

Sergio Ramos hat nicht die Absicht, Paris Saint-Germain vorschnell zu verlassen, wie sein Bruder, der auch der Agent des Verteidigers ist, verrät.


Seit Ramos im Sommer ablösefrei in den Parc des Princes gewechselt ist, hat er einen wahren Albtraum hinter sich.

Der verletzungsgeplagte Spanier, der bereits in der zweiten Hälfte der letzten Saison nur eine Handvoll Spiele bestritten hat, plagt sich auch bei PSG mit Fitnessproblemen herum. Ramos hat noch kein einziges Spiel für seinen neuen Verein bestritten und musste kürzlich sogar einen erneuten Rückschlag hinnehmen, der sein Debüt weiter verzögerte.

Kürzlich berichtete Le Parisien sogar, dass PSG erwäge, den Spieler, der zu Beginn der Saison einen lukrativen Zweijahresvertrag unterschrieben hatte, schnell wieder abzugeben. Diese Vermutung wurde jedoch von Ramos' Bruder und Agent in einem Interview mit El Mundo entschieden zurückgewiesen.

Ramos will bei PSG bleiben

"Sergio Ramos hat nicht vor, seine Karriere zu beenden oder seinen Vertrag vorzeitig aufzulösen. Es gibt keinen Zweifel an Sergio. Es ist nur ein körperliches Problem und er wird spielen, wenn er wieder fit ist", sagte Rene Ramos.

Die Kommentare kommen, nachdem PSG ein vielversprechendes Update über die Genesung seines Bruders gegeben hat. Sergio Ramos soll noch in dieser Woche ins Training zurückkehren, und wenn alles gut geht, könnte er am Samstag, dem 20. November, nach der Länderspielpause gegen Nantes sein lang erwartetes Debüt für den französischen Topklub geben.

In der Ligue 1 hat sich PSG auch ohne Ramos bislang gut geschlagen. Mit elf Siegen aus den ersten 13 Spielen führen sie die Tabelle mit zehn Punkten Vorsprung an. In der Champions League läuft es dagegen weniger gut.

Nach enttäuschenden Unentschieden gegen RB Leipzig und Club Brügge ist man derzeit Zweiter der Gruppe A. Zudem stehen in der Defensive hinter Marquinhos und Presnel Kimpembe noch Fragezeichen.

facebooktwitterreddit