Paris SG

PSG-Boss warnt seine Stars: "Einige haben die Situation ausgenutzt"

Jan Kupitz
Nasser Al Khelaifi
Nasser Al Khelaifi / John Berry/GettyImages
facebooktwitterreddit

PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi hat die Spieler seines Vereins - darunter auch Neymar - davor gewarnt, dass sie im Sommer verkauft werden könnten. Sein Traum ist, ein Team von Parisern aufzubauen.


Auch wenn PSG in der Saison 2021/22 den Meistertitel in der Ligue 1 erringen konnte, so wurde der Traum vom Gewinn der Champions League durch eine schmerzhafte Niederlage im Achtelfinale gegen Real Madrid wieder einmal auf Eis gelegt.

Angesichts der hohen Offensivqualität der Pariser, zu der unter anderem Neymar, Kylian Mbappe und Lionel Messi gehören, war die Spielweise von Trainer Mauricio Pochettino wenig überzeugend. Der Argentinier muss PSG daher verlassen - mit Christophe Galtier steht der Nachfolger bereits parat.

In einem Gespräch mit Le Parisien verriet Al-Khelaifi, dass im Parc des Princes tiefgreifende Veränderungen anstehen.

"Träume sind eine Sache, die Realität eine andere. Vielleicht sollten wir unseren Slogan ändern... Größer träumen ist gut, aber heute müssen wir realistisch sein. Wir wollen kein grelles Bling-Bling mehr, das ist das Ende des Glitzers."

"Wir wollen Spieler, die den Verein lieben, die es lieben zu kämpfen, die es lieben zu gewinnen", sagte er. "Und wir wollen, dass sich diese Mentalität im ganzen Verein verbreitet."

Auf die Zukunft von Neymar bei PSG angesprochen, sagte Al-Khelaifi: "Was ich Ihnen sagen kann, ist, dass wir von allen Spielern erwarten, dass sie viel mehr leisten als in der letzten Saison. Viel mehr!"

"Sie müssen alle 100 Prozent geben. Offensichtlich waren wir nicht gut genug, um weit zu kommen. Für die nächste Saison ist das Ziel klar: Jeden Tag 200% geben. Wir müssen alles für dieses Trikot geben, das Maximum herausholen und dann werden wir das Ergebnis sehen. Wir müssen wieder bescheiden werden. Wir müssen uns verändern, um Verletzungen, Sperren und Fouls zu vermeiden, die ein Spiel auf den Kopf stellen."

"Wir müssen aufhören zu sagen: 'Wir wollen dies und das und jenes gewinnen.' Wir bauen auf. Man muss diszipliniert sein, auf und neben dem Platz. Jeder, der in seiner Komfortzone bleiben will, der nicht kämpfen will, wird an der Seitenlinie bleiben."

"Und wir müssen ein echtes Team bilden, einen echten Kollektivgeist finden. Das wird die Aufgabe des neuen Trainers sein. Wir wollen Spieler, die stolz darauf sind, PSG zu repräsentieren und bereit sind, jeden Tag zu kämpfen.

Auf die Frage, ob bestimmte Mitglieder des Kaders zu gut bezahlt würden, antwortete Al-Khelaifi: "Nein, vergleichen Sie nur mit den Gehältern von Vereinen im Ausland. Vielleicht haben sie einfach keine Angebote...".

"Die Corona-Pandemie hat den Markt und die Mittel der Vereine stark reduziert. Auch das ist eine Realität. Jetzt ist die Position von PSG klar: Spieler, die nicht Teil des Projekts sind, müssen gehen. Einige haben die Situation ausgenutzt, jetzt ist es vorbei!"

Al-Khelaifi verriet auch, dass er langfristig eine Mannschaft mit in Paris geborenen Spielern anstrebt: "Mein Ziel für die nächsten Jahre ist es, nur Pariser Spieler in unserer Mannschaft zu haben. Es gibt so viele Talente in unserer Region. Die besten Spieler aus unserer Region verdienen es, für PSG zu spielen. Es wird Zeit brauchen, aber es ist ein Ziel."


Alle News zu PSG bei 90min:

Alle PSG-News
Alle Ligue 1-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit