Frauen-Champions-League

6 Corona-Fälle: Bayern reist ersatzgeschwächt nach Paris

Daniel Holfelder
Auch Sarah Zadrazil wird gegen PSG nicht spielen können
Auch Sarah Zadrazil wird gegen PSG nicht spielen können / CHRISTOF STACHE/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die FC Bayern-Frauen müssen im Champions-League-Rückspiel bei Paris Saint-Germain auf sechs Akteurinnen verzichten.


Das gab der Klub gestern vor der Partie gegen die SGS Essen bekannt. Aufgrund positiver Corona-Tests befinden sich Linda Dallmann, Jovana Damnjanović, Franziska Kett, Karólína Lea Vilhjálmsdóttir, Carina Wenninger und Sarah Zadrazil in häuslicher Isolation. Den Spielerinnen gehe es aber gut, teilten die Münchner mit.

Verletzungsbedingt fehlte gegen Essen auch Klara Bühl. Über die Schwere der Verletzung und einen möglichen Ausfall im Prinzenpark machte der Bundesliga-Zweite zunächst keine Angaben. Trainer Jens Scheuer erklärte jedoch nach dem Spiel, dass bei der 21-Jährigen durchaus Hoffnung auf einen Einsatz gegen die Französinnen besteht.

Nach dem 1:2 im Hinspiel brauchen die Münchnerinnen in Paris unbedingt einen Sieg, um das Ticket fürs Halbfinale zu lösen. Das Fehlen wichtiger Stammspielerinnen wie Zadrazil, Dallmann und gegebenenfalls auch Bühl kommt deshalb denkbar ungelegen.

Scheuer stellte am Mikrofon von Magenta Sport aber klar, dass er noch immer einen sehr guten Kader zur Verfügung habe, der in den richtungsweisenden Begegnungen in Paris und Wolfsburg Vollgas geben werde.

Wie gegen Essen werden die Bayern die Ausfälle auch in der Königsklasse mit Talenten aus der zweiten Mannschaften kompensieren müssen. Gegen die SGS feierten Andrea Gavric und Amelie Schuster ihr Bundesliga-Debüt, Julia Landenberger sammelte bei ihrem zweiten Profi-Einsatz sogar einen Scorerpunkt.


Alle News zum Frauenfußball bei 90min:

Alle Frauenfußball-News
Alle Bayern-News
Alle Champions League-News

facebooktwitterreddit